Zum Hauptinhalt springen

Projekt

Die Mobilitätswende in Deutschland gemeinsam gestalten - Lehren aus dem Ruhrgebiet

Ziel des Projektes ist es, ein umfassendes Verständnis dafür zu schaffen, wie sich Menschen bewegen, warum sie sich für bestimmte Verkehrsmittel entscheiden und welche Maßnahmen den Umstieg auf klimafreundliche Verkehrsträger beschleunigen können. Insbesondere sollen dabei die gesellschaftliche Akzeptanz und Umsetzbarkeit konkreter Verkehrswende-Maßnahmen ermittelt werden.Hierzu werden repräsentative Haushaltsbefragungen in Deutschland durchgeführt. Des Weiteren wird ein besonderer Fokus auf dem Ruhrgebiet liegen. In drei Städten des Ruhrgebiets (Bochum, Dortmund, Essen) wird es zudem städtespezifische Umfragen geben. In einer großangelegten Feldstudie soll individuelles Mobilitätsverhalten über ein Jahr beobachtet werden.Sowohl wichtige Entscheidungsträger und Experten, als auch die Bürgerinnen und Bürger sollen durch unterschiedliche Partizipationsformate in die Suche nach konkreten Verbesserungen in ihrer Region eingebunden werden.


Publikationen

Aktuell liegen für dieses Projekt keine Publikationen vor

Projektstart:
01. Januar 2021

Projektende:
31. Dezember 2024

Projektleitung:
Dr. Mark Andor

Projektmitarbeitende:
Dr. Marco Horvath, Dr. Christian Hönow, Delia Niehues, Lukas Tomberg, Jana Eßer, Viola Helmers

Auftraggeber:
Stiftung Mercator