Forschungsbeirat des RWI

Gabriel Ahlfeldt

Gabriel Ahlfeldt

Mitglied im Forschungsbeirat seit 2019

Gabriel Ahlfeldt ist seit 2013 Associate Professor of Urban Economics and Land Development an der London School of Economics and Political Science (LSE). Er studierte in Freiburg, Madrid und Berlin und wurde 2008 an der Universität Hamburg promoviert. 2009 kam er als Assistant Professor an die LSE. Seine Forschungsinteressen betreffen den Einfluss verschiedener Agglomerationskräfte auf die räumliche Verteilung ökonomischer Aktivitäten sowie die Auswirkungen von Politikmaßnahmen auf Hauspreise, Arbeitsmärkte, politische Präferenzen und die Stadtstruktur. Gabriel Ahlfeldt publizierte in zahlreichen hochrangigen Fachzeitschriften wie Econometrica, Review of Economics and Statistics, Journal of the European Economics Association oder Economic Journal. Er ist Herausgeber von Regional Science and Urban Economics und mit dem Centre for Economic Policy Research (CEPR), dem Centre for Economic Performance (CEP), dem Spatial Economics Research Centre (SERC) und dem CESifo affiliiert.

Thiess Büttner

Thiess Büttner

Mitglied im Forschungsbeirat seit 2019

Thiess Büttner ist Professor für Finanzwissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg. Er studierte Volkswirtschaftslehre und Internationale Wirtschaftsbeziehungen in Göttingen und Konstanz und wurde 1997 an der Universität Konstanz promoviert. Im Anschluss war er am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) tätig, zuletzt als Leiter des Forschungsbereichs Unternehmensbesteuerung und öffentliche Finanzwirtschaft. Nach seiner Habilitation an der Universität Mannheim wurde er auf die CESifo Professur für Finanzwissenschaft an die Ludwig-Maximilians-Universität München berufen. Gleichzeitig leitete er den Bereich „Öffentlicher Sektor“ am ifo Institut für Wirtschaftsforschung. 2010 wechselte er an die Universität Erlangen-Nürnberg. Von 2015 bis 2018 war Thiess Büttner Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen. Seit 2018 ist er Vorsitzender des Unabhängigen Beirats des Stabilitätsrats. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Steuerwettbewerb, Fiskalföderalismus, Standortwahl und empirische Steuerwirkungslehre. Er publizierte in referierten Fachzeitschriften, wie Journal of Public Economics, Journal of Economic Behavior and Organization, Journal of Urban Economics und World Development.

Alexia Fürnkranz-Prskawetz

Mitglied im Forschungsbeirat seit 2015

Alexia Fürnkranz-Prskawetz ist seit 2012 Vorstand des Instituts für Wirtschaftsmathematik an der Technischen Universität Wien, welches mit Beginn 2015 durch Zusammenlegung eines weiteren Instituts zum Institut für Stochastik und Wirtschaftsmathematik umbenannt wurde. Seit 2008 hat sie die Professur für mathematische Ökonomie an der Technischen Universität Wien. Sie promovierte sich 1992 an der Technischen Universität Wien und habilitierte sich 1998 in Bevölkerungsökonomie und angewandter Ökonometrie. Bevor sie 2003 nach Wien zurückkehrte, um am Wiener Institut für Demographie als stellvertretende Vorsitzende und Leiterin der Forschungsgruppe „Bevölkerungsökonomie“ zu arbeiten, ging sie 1998 für fünf Jahre nach Rostock zum Max-Planck-Institut für Demographische Forschung und übernahm dort die Leitung der Forschungsgruppe „Bevölkerung, Wirtschaft und Umwelt“. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen langfristige Wirtschafts- und Bevölkerungsentwicklung, makroökonomische Konsequenzen des demographischen Wandels sowie agentenbasierte Modelle. Alexia Fürnkranz-Prskawetz publizierte ihre resultierenden Ergebnisse in hochrangigen volkswirtschaftlichen Zeitschriften wie Demography, Journal of Economic Growth oder Macroeconomic Dynamics.

Timothy W. Guinnane

Timo Goeschl

Mitglied im Forschungsbeirat seit 2015

Timothy Guinnane lehrt seit 1993 an der Yale University Volkswirtschaftslehre: zunächst als Lehrbeauftragter (1993-1996), dann als außerordentlicher Professor (1996-1999) und zwischen 1999 und 2006 als Professor für Volkswirtschaftslehre. Seit 2006 ist er Philip Golden Bartlett Professor für Wirtschaftsgeschichte an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Seinen Doktortitel erhielt er 1988 an der Stanford University. Zudem lehrte er an der Princeton University, bevor er 1993 nach Yale wechselte. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der Wirtschaftsgeschichte, insbesondere hinsichtlich der demographischen und finanzwirtschaftlichen Geschichte Westeuropas mit einem besonderen Fokus auf die Fertilitätsentwicklung sowie dem Sozialversicherungs- und Genossenschaftswesen. Timothy Guinanne publizierte seine Forschung in hochrangigen Fachzeitschriften, wie dem American Economic Review, dem Journal of Economic Literature oder dem Economic History Review. Von 2007 bis 2010 war er Direktoriumsmitglied des National Bureau of Economic Research und von 2009 bis 2014 im Fachbeirat des Max-Planck-Instituts für Demographische Forschung. Seit 2012 sitzt er im Wissenschaftlichen Beirat des Instituts für Bankhistorische Forschung.

Isabel Günther

Timo Goeschl

Mitglied im Forschungsbeirat seit 2018

Philip Jung

Philip Jung

Mitglied im Forschungsbeirat seit 2019

Philip Jung ist Inhaber des Lehrstuhls für Makroökonomie an der TU Dortmund. Er studierte Geschichte und Volkswirtschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Von 2001 bis 2002 absolvierte er das Swiss Program for Beginning Doctoral Students am Studienzentrum in Gerzensee und verbrachte anschließend ein Jahr an der Penn-University. 2006 wurde er an der Universität Frankfurt promoviert. Im Anschluss war Philip Jung als Post-Doc an der Universität Amsterdam beschäftigt. Von 2009 bis 2012 war er Juniorprofessor für Makroökonomie an der Universität Mannheim und von 2012 bis 2014 Universitätsprofessor in Bonn. In seiner Forschung beschäftigt sich Philip Jung mit den volkswirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen von Friktionen in Arbeitsmärkten, der Anwendung der Search-and-Matching-Theorie auf die Erklärung von Ungleichheit und Unsicherheit in Einkommen und Konsum sowie der Modellierung, Simulation und Schätzung dynamischer struktureller Gleichgewichtsmodelle. Die daraus resultierenden Ergebnisse wurden in zahlreichen referierten Fachzeitschriften wie American Economic Journal: Macroeconomics, Journal of the European Economic Association und The Economic Journal publiziert.

Krisztina Kis-Katos

Krisztina Kis-Katos

Mitglied im Forschungsbeirat seit 2019

Krisztina Kis-Katos ist Inhaberin des Lehrstuhls für Internationale Wirtschaftspolitik an der Universität Göttingen. Nach dem Studium in Szeged und Konstanz absolvierte sie das Schweizerische Doktorandenprogramm des Studienzentrums Gerzensee und wurde 2010 an der Universität Freiburg promoviert. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der angewandten Entwicklungsökonomik, der Wirtschaftspolitik und der angewandten Mikroökonometrie. Ihre Forschungsergebnisse wurden in zahlreichen referierten Fachzeitschriften wie IMF Economic Review, European Economic Review, Journal of Development Economics oder Journal of Human Resources publiziert. Krisztina Kis-Katos ist Research Fellow des IZA und des RWI und Mitglied im Entwicklungsökonomischen Ausschuss des Vereins für Socialpolitik.

Martin Quaas

Martin Quaas

Mitglied im Forschungsbeirat seit 2019

Martin Quaas ist Professor für Biodiversitätsökonomik an der Universität Leipzig und Leiter der Forschungsgruppe „Biodiversitätsökonomik“ am Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig. Nach seinem Physikstudium an der Universität Duisburg schloss er 2004 seine Promotion in VWL an der Universität Heidelberg ab. Im Anschluss war er als Postdoc am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und der Tilburg University (Niederlande) beschäftigt. Von 2007 bis 2010 war er Juniorprofessor und von 2010 bis 2018 Professor für Regional- und Ressourcenökonomik an der Universität Kiel. In seiner Forschung beschäftigt er sich mit den Wechselwirkungen von Wirtschaft und Biodiversität. Die daraus resultierenden Ergebnisse wurden in zahlreichen referierten Fachzeitschriften wie Scandinavian Journal of Economics, Journal of Environmental Economics and Management, Ecological Economics und Environmental and Resource Economics veröffentlicht.

Nadine Riedel

Nadine Riedel

Mitglied im Forschungsbeirat seit 2014; stellv. Vorsitzende seit 2019

Nadine Riedel ist seit Oktober 2019 Professorin für Wirtschaftspolitik und Regionalökonomik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Nach ihrer Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Jahr 2008 war sie zunächst für zwei Jahre als Postdoc an der Universität Oxford beschäftigt und dann ab 2010 Inhaberin des Lehrstuhls für Finanzwissenschaft an der Universität Hohenheim in Stuttgart. Ab 2014 war Sie Professorin für Finanzwissenschaft und Wirtschaftspolitik an der Ruhr-Universität Bochum. Sie Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen die Besteuerung von Unternehmen, insbesondere die Analyse der Auswirkungen von Unternehmenssteuern auf das Verhalten von Firmen, den internationalen Steuerwettbewerb sowie Besteuerungsfragen im Kontext von Entwicklungsländern. Ihre Forschung hat sie in hochrangigen Fachzeitschriften wie dem European Economic Review, dem Journal of Public Economics oder dem Journal of International Economics publiziert. Nadine Riedel ist seit 2010 Research Associate am Oxford University Centre for Business Taxation und seit 2011 Forschungsprofessorin am DIW Berlin.

 

Kerstin Schneider

Kerstin Schneider

Mitglied im Forschungsbeirat seit 2015; Vorsitzende seit 2019

Seit 2004 hat Kerstin Schneider den Lehrstuhl für Finanzwissenschaft und Steuerlehre an der Bergischen Universität Wuppertal inne und ist Vorsitzende des WIB (Wuppertaler Institut für bildungsökonomische Forschung). Sie promovierte 1993 an der University of Georgia und habilitierte sich 2001 an der Technischen Universität Dortmund. Anschließend arbeitete sie drei Jahre als Akademische Rätin am Lehrstuhl von Wolfram Richter an der Technischen Universität Dortmund. Ihre Forschungsergebnisse aus den Bereichen Bildungsökonomik und Steuern wurden in zahlreichen hochrangigen Fachzeitschriften, wie z.B. dem European Economic Review, dem Journal of the European Economic Association oder dem Journal of Population Economics, publiziert. Sie war bis 2010 Mitglied im Erweiterten Vorstand des Vereins für Socialpolitik und bis 2015 im Vorstand des International Institute of Public Finance (IIPF).

Conny Wunsch

Timo Goeschl

Mitglied im Forschungsbeirat seit 2015

Nicolas R. Ziebarth

Nicolas R. Ziebarth

Mitglied im Forschungsbeirat seit 2019

Nicolas R. Ziebarth ist Associate Professor auf Lebenszeit am Department for Policy Analysis and Management an der Cornell University. Nach dem Studium an der HU Berlin und der TU Berlin schloss er 2011 seine Promotion zum Thema „Sickness Absence and Economic Incentives“ an der TU Berlin ab. Nach seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am DIW Berlin ging er 2011 zunächst als Juniorprofessor an die Cornell University. Nicolas Ziebarth ist Research Fellow des RWI, des DIW und des IZA. Darüber hinaus ist er mit dem NBER Disability Research Center, dem Canadian Centre for Health Economics und der Health, Econometrics and Data Group (HEDG) der University of York affiliiert. Die aus seiner Forschung in den Bereichen der angewandten Gesundheits- und Arbeitsmarktökonomik resultierenden Ergebnisse wurden in zahlreichen referierten Fachzeitschriften wie dem Journal of Public Economics, Journal of Health Economics, Journal of Human Resources, Economic Journal und International Economic Review publiziert.

Hoch