Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #904

Catching up and Falling behind: Cross-Country Evidence on the Impact of the EU ETS on Firm Productivity

von Michael Themann und Nicolas Koch

RWI, 04/2021, 35 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-96973-045-4 DOI: 10.4419/96973045

download

Zusammenfassung

In dieser Studie untersuchen wir die möglichen Auswirkungen des Emissionshandelssystems der Europäischen Union (EU ETS) auf das Produktivitätswachstum der regulierten Firmen. Auf Basis von Firmen-Paneldaten für 8 EU-Länder für den Zeitraum von 2002-2012 und unter Verwendung eines Differenz-in-Differenzen-Ansatzes wird der Effekt dieser Politikmaßnahme geschätzt. Wir verwenden eine stilisierte Version des neo-schumpeterianischen Modells, welches Innovation und den technologischen Aufholprozess als zwei potenzielle Quellen für Produktivitätswachstum beinhaltet und die Produktivitätsstreuung innerhalb der Wirtschaftsbranchen berücksichtigt. Ein zentrales und robustes Ergebnis dieser Analyse sind die heterogenen Auswirkungen des ETS: Das System hat positive Effekte für die effizientesten Unternehmen, aber negative Effekte für Unternehmen, die weit von der Effizienzgrenze entfernt sind. Dieses Ergebnis stützt beide Paradigmen, die in Bezug auf die Auswirkungen von Umweltregulierung vorherrschen: die Porter-Hypothese, nach der Umweltregulierung bei Firmen zu Effizienzgewinnen führt, wie dies beim ETS für die effizientesten Firmen der Fall zu sein scheint, und die konträre konventionelle Sichtweise, nach der Umweltregulierung zu Effizienzverlusten führen kann.

JEL-Classification: D22, Q54, Q58

Keywords: Environmental regulation;EU ETS; productivity; competitiveness

Hoch