Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #865

Coalition Formation with Optimal Transfers when Players are Heterogeneous and Inequality Averse

von Marco Rogna und Carla Vogt

RWI, 09/2020, 22 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-96973-002-7 DOI: 10.4419/96973002

download

Zusammenfassung

Das vorliegende Papier betrachtet ein zweistufiges Koalitionsspiel mit vollständig heterogenen Akteuren, die durch Ungleichheitsaversion im Sinne von Fehr und Schmidt (1999) motiviert sein können. Auf der zweiten Stufe wird ein reines öffentliches Gut durch freiwillige Beiträge der Spieler produziert, auf der vorgelagerten ersten Stufe treffen die Spieler die Entscheidung, einer Koalition beizutreten oder nicht. Bezüglich der Koalitionäre wird kollektive Wohlfahrtsmaximierung angenommen, Outsider handeln individuell rational. Für die Aufteilung des durch die Koalition generierten Effizienzgewinns wird ein wohlfahrtsmaximierendes Transferschema abgeleitet (Rogna-Vogt-Transferschema). Im Rahmen numerischer Simulationen wird die Stabilität von Koalitionen untersucht und die Performanz des optimalen Transferschemas mit gängigen normativen Kriterien aus der Literatur verglichen. Es zeigt sich, dass das RV-Schema große Koalitionen ermöglicht, die außerdem zu signifikanten Wohlfahrtsgewinnen führen, was in starkem Kontrast zum Barrett-Paradoxon bei Standardpräferenzen steht. Dabei führt das RV-Schema zu deutlich besseren Ergebnissen als alle anderen betrachteten normativen Kriterien.

JEL-Classification: C72; D63; H41; Q54

Keywords: Climate policy; coalitions; inequality aversion; RICE model; transfers scheme

Hoch