Zum Hauptinhalt springen

PLoS Medicine

COVID-19 and Mental Health in Eight Low- and Middle-Income Countries: A Prospective Cohort Study

Wir verfolgen die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die psychische Gesundheit in acht Ländern mit niedrigen oder mittleren Einkommen (LMIC) in Asien, Afrika und Südamerika anhand von wiederholten Erhebungen bei 21.162 Personen. Viele der Befragten wurden über mehrere Runden vor und nach der Pandemie befragt, so dass wir zeitliche Trends und saisonale Schwankungen der psychischen Gesundheit innerhalb eines Jahres kontrollieren konnten. Wir zeigen, wie die psychische Gesundheit mit den landwirtschaftlichen Erntezyklen schwankt und sich in den "mageren" Perioden vor der Ernte verschlechtert. Die Nichtberücksichtigung dieser saisonalen Schwankungen führt zu unzuverlässigen Rückschlüssen auf die Auswirkungen der Pandemie. Unter Berücksichtigung der Saisonalität dokumentieren wir einen großen, signifikanten, negativen Einfluss der Pandemie auf die psychische Gesundheit, insbesondere während der ersten Monate der Lockdowns. Bei einer Aggregation von Zufallseffekten über alle Stichproben hinweg nahmen Depressionssymptome in den vier Monaten nach Ausbruch der Pandemie um etwa 0,3 Standardabweichungen zu. Die Pandemie könnte ein dauerhaftes Erbe an Depressionen hinterlassen. Wenn keine politischen Maßnahmen ergriffen werden, könnte dies langfristige negative Folgen haben, insbesondere in Umfeldern mit begrenzten psychosozialen Unterstützungsdiensten, was für viele LMICs charakteristisch ist.

Aksunger, N., C. Vernot, R. Littman, M. Voors, N. Meriggi, A. Abajobir, B. Beber, K. Dai, D. Egger, A. Islam, J. Kelley, A. Kharel, A. Matabaro, A. Moya, P. Mwachofi, C. Nekesa, E. Ochieng, T. Rahman, A. Scacco, Y. van Dalen, M. Walker, W. Janssens und A. Mobarak (2023), COVID-19 and Mental Health in Eight Low- and Middle-Income Countries: A Prospective Cohort Study. PLoS Medicine (forthcoming)

https://journals.plos.org/plosmedicine/