Zum Hauptinhalt springen

Konjunkturbericht Nordrhein-Westfalen

Konjunkturbericht Nordrhein-Westfalen: Erholung der Wirtschaft nimmt Fahrt auf – aber Lieferengpässe dämpfen

Juni 2021

In der Wirtschaft Nordrhein-Westfalens mehren sich die Zeichen, dass sich die Erholung vom schweren Wirtschaftseinbruch in Folge der Corona-Krise fortsetzt. Der Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im vergangenen Jahr war mit 4,4% geringer als im Bund. Durch die Unterbrechung der wirtschaftlichen Erholung zu Beginn dieses Jahres, nicht zuletzt aufgrund der erneuten Verschärfung der Infektionsschutzmaßnahmen, sind allerdings noch viele Wirtschaftszweige weit von ihrer Normalauslastung entfernt. Zudem scheint das hiesige Verarbeitende Gewerbe etwas besser in das neue Jahr gestartet zu sein. Während die Industrieproduktion im Bund in den ersten drei Monaten des Jahres zurückgegangen ist, ist sie in NRW leicht gestiegen. Gleichzeitig haben die Auftragseingänge etwas stärker zugelegt als im Bund. Dennoch haben sich sowohl die Industrieproduktion wie auch die Auftragseingänge in NRW weniger stark erholt als im übrigen Deutschland. Im Zuge der Fortsetzung der wirtschaftlichen Erholung mehren sich auch bei den Unternehmen in NRW die Hinweise auf zunehmende Lieferengpässe bei einigen Rohstoffen und Vorprodukten. So waren einige Unternehmen bereits gezwungen, die Produktion zu drosseln und erneut auf das Instrument der Kurzarbeit zurückzugreifen. Dadurch dürfte der wirtschaftliche Erholungsprozess im Produzierenden Gewerbe in NRW vorübergehend etwas ins Stocken geraten. Allerdings gibt es Hinweise, dass sich die Dienstleistungen aus dem Shutdown lösen, so dass die wirtschaftliche Erholung nun wieder stärker von diesen Bereichen getragen werden dürfte. Die Öffnungsschritte dürften den privaten Konsum bereits im zweiten Quartal deutlich steigen lassen. Sollten die Öffnungen fortgesetzt werden, ist für das dritte Quartal eine weitere Steigerung zu erwarten. Da sich auch die Investitionen im Zuge der Pandemie schwach entwickelt haben, sind Nachholeffekte zu erwarten. Darüber hinaus sind im Konjunkturpaket erhebliche Mittel für öffentliche Investitionen, insbesondere zur Förderung des Klimaschutzes und der Digitalisierung vorgesehen, die in den kommenden Jahren noch abfließen werden. Gerade in diesen Investitionsbereichen ist zu erwarten, dass die öffentlichen verstärkt private Investitionen nach sich ziehen. Schließlich zeigt sich, dass die Exporte Impulse durch die wirtschaftliche Erholung in Europa erhalten. Da dieser Erholungsprozess gerade erst begonnen hat, dürfte die Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen auch aus den Nachbarländern noch einige Zeit zügig ausgeweitet werden. Insgesamt ist zu erwarten, dass die Wirtschaftsleistung in NRW im Jahr 2021 um 3,5% ausgeweitet wird.

Schmidt, T. , G. Barabas , F. Kirsch und P. Schacht (2021), Konjunkturbericht Nordrhein-Westfalen: Erholung der Wirtschaft nimmt Fahrt auf – aber Lieferengpässe dämpfen: Juni 2021. 2021, 2.

Link zum Dokument