Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #906

Who Nudges Whom? Field Experiments with Public Partners

von Katja M. Fels

RUB, RWI, 04/2021, 49 S./p., 10 Euro, ISBN 978-3-96973-049-2 DOI: 10.4419/96973049

download

Zusammenfassung

Feldexperimente, welche die Anwendung von verhaltenswissenschaftlichen Erkenntnissen auf Politikvorhaben testen, werden immer beliebter. Die vorliegende Studie untersucht international als erste empirische Arbeit die dahinterliegenden Kooperationen zwischen einem öffentlichen Partner auf der einen und entweder akademischen Forschern oder Mitarbeitern von Behavioural Insight Teams auf der anderen Seite. Mit neu erhobenen Daten von akademischen Forschern, Mitgliedern von Behavioural Insight Teams und öffentlichen Bediensteten leite ich unter Anwendung qualitativer und quantitativer Methoden drei Hauptergebnisse ab: 1. In kooperativen Experimenten hat die beteiligte öffentliche Institution einen entscheidenden Einfluss auf den Studienaufbau und das Stichprobendesign. 2. In der Zusammenarbeit mit einem öffentlichen Partner sehen sich Mitglieder von Behavioural Insight Teams deutlich häufiger durch die Risikoaversion ihres Partners in ihren wissenschaftlichen Möglichkeiten eingeschränkt als akademische Forscher. 3. Transparenz und Qualitätskontrolle sind in kollaborativen Experimenten mit öffentlichen Partnern gering, gemessen daran, wie häufig präspezifizierte Analyseplänen zum Einsatz kommen, die Ergebnisse der Experimente in irgendeiner Form veröffentlicht werden und Mittel- und Langfristeffekte erhoben werden, um diese mit den Kurzfristeffekten zu vergleichen. Die Studie skizziert einige vielversprechende Wege, um die aktuellen Schwachstellen zu adressieren, z.B. die Einrichtung einer Matchmaking-Plattform für Forscher und öffentliche Einrichtungen oder die Nutzung von präspezifizierten Analyseplänen mit Sperrfrist für die Veröffentlichung.

JEL-Classification: C93, D04, D90, H11

Keywords: Behavioural public policy; field experiments; Behavioural Insights Team (BIT); research transparency; expert interviews

Hoch