Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #877

Regional Variation in the Supply of General and Medical Practitioners and its Consequences for lnpatient Service Utilization

von Magdalena A. Stroka-Wetsch

RWI, 12/2020, 21 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-96973-016-4 DOI: 10.4419/96973016

download

Zusammenfassung

Es ist allgemein bekannt, dass in städtischen Regionen durchaus ein Überangebot an ambulanten Gesundheitsdienstleistern bestehen kann während ländliche Gebiete hingegen oft mit dem Problem der ambulanten Unterversorgung zu kämpfen haben. Gegenstand der vorliegenden Untersuchung ist die Frage, welche Folgen die Unterversorgung mit ambulanten Gesundheitsleistungen auf die Inanspruchnahme stationärer Gesundheitsleistungen hat. Zum einem kann erwartet werden, dass aufgrund von Substitutionseffekten die Inanspruchnahme stationärer Gesundheitsleistungen steigt. Zum anderen ist ebenso denkbar, dass die Unterversorgung im ambulanten Bereich z.B. aufgrund nicht ausreichender Gesundheitsvorsorge mit negativen Folgen für die Gesundheit einhergeht, was wiederum ebenfalls zu einer höheren Inanspruchnahme stationärer Versorgung führen kann. Auf Basis administrativer Daten der größten Krankenkasse Deutschlands wird in dieser Studie der Zusammenhang zwischen der Dichte an Allgemein- sowie Fachärzten auf Kreisebene und der individuellen Anzahl von Krankenhausaufenthalten analysiert. Wir finden Hinweise auf einen signifikant negativen Zusammenhang zwischen der Dichte an Allgemein- und Fachärzten auf Kreisebene und der Inanspruchnahme von stationären Gesundheitsleistungen, gemessen an der Anzahl der jährlichen Krankenhausaufenthalte.

JEL-Classification: I1O

Keywords: Hospital utilization; general practitioner; medica practitioner; shirking regions; medical undersupply; fixed-effects; administrative data

Hoch