Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #883

Health‘s Kitchen: TV, Edutainment and Nutrition

von Francesco Principe und Vincenzo Carrieri

RWI, 11/2020, 40 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-96973-022-5 DOI: 10.4419/96973022

download

Zusammenfassung

Beeinflusst die Medienexposition das Gesundheitsverhalten? Und wie? Wir nutzen die Umstellung auf digitales Fernsehen in den italienischen Regionen, die exogen die Zahl der nationalen Free-View-Kanäle erhöht hat, und verknüpfen dies mit hochfrequenten Daten über das Angebot an lebensmittelbezogenen Inhalten im Fernsehen. Wir stellen fest, dass eine erhöhte Exposition gegenüber diesen Inhalten die Größe und die Zusammensetzung der Lebensmittelwarenkörbe der Haushalte verbesserte und insbesondere zu einer Verringerung der Ausgaben für Lebensmittel mit hohem Fett- und Kohlenhydratgehalt und zu einer Erhöhung der Ausgaben für Lebensmittel mit hohem Proteingehalt führte. Im Einklang mit einer solchen Veränderung der Zusammensetzung der Lebensmittelwarenkörbe dokumentieren wir auch eine signifikante Verringerung des BMI bei Personen, die stärker mit lebensmittelbezogenen Fernsehinhalten in Berührung kommen. Diese kann nicht durch eine Veränderung der körperlichen Aktivität erklärt werden. Schließlich finden wir Unterstützung für den Imitations- und Learning-by-Watching-Mechanismus als Triebfeder unserer Ergebnisse, indem wir eine signifikante Zunahme des Volumens der Google- und YouTube-Suche nach Rezepten und Videorezepten dokumentieren. Unsere Ergebnisse stellen die gesundheitsbezogenen negativen Stereotypen in Frage, die oft mit der TV-Exposition in Verbindung gebracht werden, und unterstreichen ihr Potenzial als neuer gesundheitspolitischer Hebel.

JEL-Classification: D12, I12, L82

Keywords: Food shows; dietary patterns; digital switchover; home cooking

Hoch