Umwelt und Ressourcen

Projekt: Evaluating Germany’s Climate Mitigation and Adaptation Practice (Eval-MAP)

Ziele und Inhalte des Projekts

Kern des Eval-MAP Projektes ist die Etablierung des Sozial-Ökologischen-Panels (Green-SÖP), eines umfassenden energieökonomischen Paneldatensatzes zum Energieverbrauch der privaten Haushalte. Der Datensatz ist für die Forschung frei verfügbar, wird kontinuierlich erweitert und ermöglicht empirischen Studien zum Ernergieverbrauchs- und Anpassungsverhalten privater Haushalte.
Anhand dieser Daten verfolgt das Projekt zwei weitere Ziele:

Erstens werden unterschiedliche Maßnahmen zur Anpassung und  Emissionsvermeidung, wie z.B. der Kohleausstieg, in ihrer Akzeptanz und  Wirkung auf die privaten Haushalte untersucht und es werden – unter  Berücksichtigung ihrer politischen Umsetzbarkeit – Empfehlungen zur Verbesserung dieser Maßnahmen abgegeben.Zweitens werden die damit verbundenen sozialen Auswirkungen untersucht, etwa die Wahrnehmung über die Fairness der Verteilung der Kostenbelastung infolge von ambitioniertem Klimaschutz.

Projektlaufzeit

Dezember 2018 bis November 2021

Projektfinanzierung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektteam

RWI – Leibniz Institut für Wirtschaftsforschung (Konsortialführer):
Prof. Dr. Manuel Frondel (Leitung)
Dr. Gerhard Kussel (Leitung)
Dr. Mark Andreas Andor
Dr. Stephan Sommer
Prof. Dr. Colin Vance

ZEW, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung:
Dr. Daniel Osberghaus

Institut für Umweltwissenschaften und Geographie/AG Geographie und Naturrisikenforschung:
Prof. Dr. Annegret H. Thieken
Dr. Philip Bubeck

IÖR, Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung
Dr. Martin Achtnicht


Eval-MAP

Weitere Informationen

Kontakt

Prof. Dr. Manuel Frondel

RWI
Hohenzollernstr. 1–3
45128 Essen
Tel.: (0201) 8149-204

Prof. Colin Vance, Ph.D.

RWI
Hohenzollernstr. 1–3
45128 Essen
Tel.: (0201) 8149-237

Teilprojekte

Arbeitspaket 1 (WP1): Umfrage Design

In Zusammenarbeit mit forsa, einem auf national repräsentative Haushaltsbefragungen spezialisierten Institut, führen wir zwei Umfragen durch, die jeweils rund 6.000 zufällig ausgewählte Haushalte umfassen. Die Erhebungen, die sich entweder auf Anpassungs- oder Minderungsmaßnahmen konzentrieren, sind so konzipiert, dass sie die bisherigen Erhebungswellen ergänzen; sie werden einen gemeinsamen Satz von Kernfragen enthalten, die allgemeine Daten über beispielsweise sozioökonomische Variablen, Energieverbrauch sowie Kenntnisse und Wahrnehmungen über den Klimawandel liefern. Die Daten ergänzen den bestehenden Paneldatensatz und ermöglichen die Verfolgung intertemporärer Trends, z.B. bei der Wahrnehmung des Klimawandels.

Arbeitspaket 2 (WP2): Vermeidungsstrategien

Im Sinne der politischen Ziele der Europäischen Union (EU) und Deutschlands analysiert WP2 wichtige Vermeidungsstrategien, die darauf abzielen, Treibhausgasemissionen zu reduzieren, den Einsatz erneuerbarer Energien zu erhöhen oder Energieeinsparung zu fördern.

Basierend auf der ersten Umfrage unter 6.000 Haushalten umfasst WP2 drei Aufgaben, welche die Analyse alternativer Vermeidungsstrategien betreffen. Die erste Aufgabe umfasst die Analyse der Zahlungsbereitschaft für eine schrittweise Einstellung der Nutzung von Kohle, die zweite die Zahlungsbereitschaft zur Förderung erneuerbarer Energien in der Stromversorgung und die dritte das Potenzial der Energieeffizienz-Labels von Autos zur Reduzierung des Kraftstoffbedarfs.

Arbeitspaket 3 (WP3): Anpassungsstrategien und Maßnahmen

Während Haushalte als wichtiger Akteur für Anpassungsprozesse angesehen werden, zeigt der Fortschrittsbericht zur deutschen Anpassungsstrategie, dass es zu wenig zuverlässige Informationen über die Möglichkeiten und Anpassungsmaßnahmen der Haushalte gibt. Arbeitspaket 3 schließt diese Wissenslücke, indem es auf der Grundlage der in der zweiten Umfrage unter 6.000 deutschen Haushalten erhobenen Daten die Prävalenz und Determinanten des Anpassungsverhaltens untersucht und analysiert, wie die private Anpassung durch staatliche Politik gefördert werden kann. Basierend auf relevanten Theorien wie der Protection Motivation Theory konzentrieren wir uns insbesondere auf die Vorbereitung und Reaktion auf Stürme und Überschwemmungen (Versicherungs-, Technik- und Verhaltensschutz) sowie die Anpassung an hohe Innentemperaturen.

Arbeitspaket 4 (WP4)

Arbeitspaket 4 umfasst das Projektmanagement und die Zusammenführung der Ergebnisse der einzelnen Arbeitspakete.

Hoch