Umwelt und Ressourcen

Projekt: Rohstoffbericht des Landes Nordrhein-Westfalen

Projektlaufzeit

10/2020 - 05/2021 (laufend)

Projektfinanzierung

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE NRW)

Projektteam (RWI)

Dr. Jochen Dehio (Leitung), Prof. Dr. Manuel Frondel, Ronald Janßen-Timmen, Dr. Michael Rothgang, Philip Schacht, Prof. Dr. Torsten Schmidt

Zusammenfassung

Der Rohstoffbericht des Landes Nordrhein-Westfalen soll den Rohstoffbedarf und die Rohstoffversorgung sowie die Möglichkeit der verstärkten Umsetzung einer Kreislaufwirtschaft betrachten. Er bezieht sich dabei sowohl auf die Sicherung einer nachhaltigen Rohstoffversorgung mit heimischen, nicht-energetischen mineralischen Rohstoffen, mit einem besonderen Fokus auf die Substitution von Primär- durch Sekundärrohstoffe, als auch den Import von Rohstoffen. Der Bericht untersucht, in welchen Schlüsselbranchen der NRW-Industrie mit Blick auf die kommenden 10-15 Jahre Veränderungen beim Bedarf und der Versorgung mit Primär- und Sekundärrohstoffen zu erwarten sind (bezogen sowohl auf heimische als auch auf importierte Rohstoffe). Vor diesem Hintergrund ist aufzuzeigen, inwieweit bei der Rohstoffversorgung Engpässe voraussehbar sind, die die Konkurrenzfähigkeit der NRW-Unternehmen nachhaltig gefährden könnten (bezogen sowohl auf einzelne, als kritisch zu betrachtende Rohstoffe, als auch auf einzelne Branchen). In dem Zusammenhang ist auch zu analysieren, welche Beiträge der Übergang hin zu einer Circular Economy und die verstärkte Nutzung von Sekundärrohstoffen leisten kann, um die Versorgung der Schlüsselbranchen auch perspektivisch sicherzustellen. Schließlich sind die Möglichkeiten der Gestaltung von Rahmenbedingungen aufzuzeigen, die den Primärrohstoffeinsatz über eine Kreislaufführung minimieren und den Einsatz von Sekundärrohstoffen signifikant erhöhen.

Hoch