RWI Schriften 80

Unternehmensdynamik und alternde Bevölkerung

von Dirk Engel, Thomas K. Bauer, Kathrin Brink, Simon Down, Markus Hahn, Lena Jacobi, Teemu Kautonen, Lutz Trettin, Friederike Welter und Johan Wiklund

Berlin: RWI, 11/2007, 258 S./p., 74 Euro, ISBN 978-3-428-12632-3

Zusammenfassung

Das Wachstum einer Volkswirtschaft und die Wohlfahrt einer Gesellschaft hängen wesentlich davon ab, dass ständig neue Unternehmen in die Märkte eintreten und mit neuen Ideen und Produkten für Wettbewerb sorgen. Sehr häufig werden diese neuen Unternehmen von jungen Menschen gegründet. Im Zusammenhang mit einer alternden Bevölkerung werden daher vielfach abnehmende Impulse für das Gründungsgeschehen befürchtet. Ähnlich wie bei anderen Fragestellungen, die sich mit den Wirkungen der Alterung beschäftigen, werden also die negativen Effekte der Alterung betont.
So konzentrieren sich auch die bisherigen Forschungsvorhaben zu den Effekten der alternden Bevölkerung traditionell auf Fragestellungen aus dem Themenbereich der Finanzierbarkeit bestehender sozialer Sicherungssysteme. Diese einseitige Betonung negativer Effekte verstellt allerdings den Blick dafür, dass die Alterung der Bevölkerung auch positive Effekte für das Wachstum und die Wohlfahrt haben kann. Umso mehr ist es Aufgabe dieser und anderer, ähnlich gelagerter Studien, ein hinreichendes empirisches Fundament für die realistische Einschätzung der Konsequenzen der Alterung zu geben. Unter dem Leitbild "Individuelle Prosperität und wirtschaftspolitische Handlungsmöglichkeiten im demographischen und gesellschaftlichem Wandel" will das RWI Essen mit seinen Arbeiten dazu beitragen, diesem Anspruch gerecht zu werden.
Ziel der vorliegenden Studie "Unternehmensdynamik und alternde Bevölkerung" ist es deshalb, ein möglichst umfassendes Bild über die grundlegenden Wirkungsmechanismen zwischen alternder Bevölkerung und Gründungsgeschehen zu vermitteln. Im Zentrum der Untersuchung steht dabei eine fundierte empirische Analyse, die es erlaubt, die ökonomische Relevanz der entsprechenden Wirkungskanäle analytisch zu erfassen. Darauf aufbauend werden nationale und internationale Erfahrungen im Umgang mit dem Thema alternde Bevölkerung und Gründungen eruiert.

Hoch