Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #790

Do Planning Prompts Increase Educational Success? Evidence from Randomized Controlled Trials in MOOCs

von Mark A. Andor, Katja M. Fels, Jan Renz und Sylvi Rzepka

RUB, RWI, 12/2018, 26 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-918-6 DOI: 10.4419/86788918

download

Zusammenfassung

Online-Kurse sind eine vielversprechende Bildungsinnovation, da sie es ermöglichen, lebenslanges Lernen flexibel zu gestalten. Doch nur sehr wenige Teilnehmer schließen Online-Kurse mit einem Zertifikat ab. Um diesen großen Abbruchquoten entgegenzuwirken, untersuchen wir im vorliegenden Artikel, wie sich Kursteilnehmer verhalten, wenn sie eine Aufforderung zum Vorausplanen ihrer nächsten Studienzeit erhalten. In vier randomisierten Feldexperimenten testen wir, wie eine solche Intervention die Abschlussraten sowie weitere Ergebnisgrößen wie Kursaktivität und -zufriedenheit beeinflusst. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Effekt auf die Abschlussrate null ist. Effektgrößen jenseits des Intervalls [-7%, 3%] können wir über die Konfidenzintervalle ausschließen. Der Gesamteffekt maskiert ein großes Maß an Heterogenität sowohl über Kurse als auch über verschiedenen Teilnehmergruppen hinweg: In einem Kurs erhöht die Planungsaufforderung die Abschlussrate um 19 %. Dieses Ergebnis unterstreicht, wie wichtig Replikationen sind, um die Wirkung einer Intervention in minimal unterschiedlichen Kontexten abschätzen zu können. Mithilfe eines random causal forest Algorithmus zeigen wir auf, wie sich die Effekte für verschiedene Teilnehmergruppen unterscheiden. Ein gezieltes Angebot der Planungshilfe an Teilnehmergruppen, die darauf wahrscheinlich positiv reagieren, könnte die Effektivität der Intervention maßgeblich erhöhen.

JEL-Classification: I21, I29, C93

Keywords: Massive open online courses; planning prompt; behavioral economics; natural field experiment

Hoch