Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #782

Cross-Category, Trans-Pacific Spillovers of Policy Uncertainty and Financial Market Volatility

von Christopher Thiem

UDE, 12/2018, 25 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-910-0 DOI: 10.4419/86788910

download

Zusammenfassung

Mit Hilfe von generalisierten Varianzdekompositionen aus Vektorautoregressionen untersuchen wir länder- und kategorieübergreifende Unsicherheits-Spillover-Effekte zwischen den USA und Japan. Dabei betrachten wir sowohl wirtschaftspolitische Unsicherheit (WPU) als auch Finanzmarktvolatilität. Unser Modell beinhaltet für jedes Land drei Maße geld-, fiskal- und handelspolitischer Unsicherheit sowie insgesamt drei Indizes für implizite Aktienmarkt- und Wechselkursvolatilität. Wir stellen zunächst fest, dass die Volatilitätsindizes in der Regel starke Netto-Sender von Spillover-Effekten gegenüber der Gruppe von WPU-Indikatoren sind. Gleichzeitig sind jedoch der japanische Aktien- und Devisenmarktvolatilitätsindex beide stärker von WPU-Spillovern betroffen als der US-amerikanische VXO. Unsere Ergebnisse zeigen zudem, dass länderübergreifende WPU-Spillover im Vergleich zu inländischen Spillover-Effekten relativ klein und weniger volatil sind. Zuletzt zeigen wir, dass die Richtung der Netto-WPU-Spillover zwischen den USA und Japan sowohl zeit- als auch kategorieabhängig ist. Dabei fungieren im Laufe des Untersuchungszeitraums verschiedene WPU-Kategorien als starke Quellen von Unsicherheitsspillovern.

JEL-Classification: C32, D80, F42, G18

Keywords: Economic policy uncertainty; exchange rate volatility; Japan; spillovers;

Hoch