Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #778

Fostering Green Investments and Tackling Climate-Related Financial Risks: Which Role for Macroprudential Policies?

von Paola D'Orazio und Lilit Popoyan

RUB, 11/2018, 36 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-906-3 DOI: 10.4419/86788906

download

Zusammenfassung

Während unter Forschern und Praktikern eine zunehmende Debatte über die mögliche Rolle von Zentralbanken und Finanzaufsichtsbehörden bei der Unterstützung eines reibungslosen Übergangs zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft stattfindet, sind die Informationen darüber, welche makroprudentiellen Instrumente zur Erreichung des "grünen Strukturwandels" eingesetzt werden könnten, noch recht begrenzt. Darüber hinaus wird die Erreichung der Klimaziele noch durch die so genannte “green finance gap" beeinflusst. Das Papier befasst sich mit diesen Fragen, indem es eine kritische Überprüfung bestehender und neuartiger aufsichtsrechtlicher Ansätze vorschlägt, um Anreize für die Dekarbonisierung der Bankbilanzen zu schaffen und die Finanzierung an den Zielen für nachhaltiges Wachstum und Entwicklung auszurichten. Die in dem Papier durchgeführte Analyse ermöglicht es zu verstehen, unter welchen Bedingungen die makroprudentäre Politik den Klimawandel bekämpfen und die umweltfreundliche Kreditvergabe fördern könnte, während sie gleichzeitig klimabedingte finanzielle Risiken begrenzt.

JEL-Classification: E50, E52, G28, Q50,

Keywords: Climate Change; climate finance gap; banking regulation; macroprudential policy; central banking; climate-finance risk

Hoch