Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #768

Spring Forward, Don’t Fall Back – The Effect of Daylight Saving Time on Road Safety

von Christian Bünnings und Valentin Schiele

RWI, 10/2018, 34 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-896-7 DOI: 10.4419/86788896

download

Zusammenfassung

In dieser Studie untersuchen wir den Einfluss von Lichtverhältnissen auf Verkehrsunfälle und schätzen die langfristigen Auswirkungen unterschiedlicher Zeitregime (Sommer- und Winterzeit) auf die Verkehrssicherheit. Unsere Identifikationsstrategie basiert auf Variation in Lichtverhältnissen, die durch Unterschiede in Sonnenaufgang und Sonnenuntergang über Raum und Zeit hervorgerufen werden. Wir schätzen, dass Dunkelheit jährliche Kosten in Höhe von 790 Millionen Pfund verursacht. Die Einführung einer ganzjährigen Sommerzeit und die damit verbundene Verlagerung von Tageslicht in die Abendstunden könnte 10 Prozent dieser Kosten einsparen. Die ausschließliche Betrachtung von kurzfristigen Kosten, die durch die Zeitumstellung selbst hervorgerufen werden, führt also zu einer Unterschätzung der gesamten Kosten des derzeitigen Zeitregimes.

JEL-Classification: R41, Q48

Keywords: Road accidents; light conditions; daylight saving time

Hoch