Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #747

Moral Licensing - Another Source of Rebound?

von Elisabeth Dütschke, Manuel Frondel, Joachim Schleich und Colin Vance

RUB, RWI, 04/2018, 23 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-867-7 DOI: 10.4419/86788867

download

Zusammenfassung

Der Rebound-Effekt kann sowohl ökonomische als auch psychologische Ursachen haben. Zusätzlich zu den von Ökonomen herausgestellten Preis-, Einkommens-, und Substitutionseffekten weisen Psychologen auf den Einfluss von Moral Licensing hin. Dabei handelt es sich um einen kognitiven Vorgang, bei dem „unmoralisches“ Verhalten (z.B. mehr zu fahren) mit einer moralischen Verhaltensweise in der Vergangenheit (z.B. ein effizienteres Auto gekauft zu haben) gerechtfertigt wird. Der vorliegende Übersichtsartikel bietet einen konzeptionellen und empirischen Überblick zu Moral Licensing und präsentiert ein vereinheitlichendes theoretisches Modell, in dem ökonomische und psychologische Motivationen sowohl Rebound- als auch Moral Licensing-Effekte auslösen. Wir kommen zu dem Schluss, dass Moral Licensing bei der Beurteilung der Wirksamkeit von Politikmaßnahmen, die auf die Senkung des Energieverbrauchs abzielen, zu berücksichtigen ist.

JEL-Classification: D12, Q48

Keywords: Substitution effect; income effect; scale effect; moral licensing; moral cleansing

Hoch