Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #741

The Effect of Schooling Age on Fertility

von Sandra Schaffner und Andrea Siebert-Meyerhoff

RWI, 12/2017, 37 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-861-5 DOI: 10.4419/86788861

download

Zusammenfassung

Die Geburtenraten in den meisten Industrieländern sind zurückgegangen, dies trifft auch auf Deutschland zu. Dabei ist die Geburtenrate von Frauen mit deren Ausbildungsniveau hoch korreliert. Das Einschulungsalter und das damit verbundene Alter zum Zeitpunkt des Schulabschlusses hängen vom Geburtsmonat ab. Kinder, die vor dem Stichtag geboren wurden, werden früher eingeschult als Kinder, die nach dem Stichtag geboren werden. Demzufolge variiert das Alter zum Zeitpunkt des Schulabschlusses. Diese Unterschiede können später das Alter bei der Geburt des ersten Kindes und somit auch die Anzahl der Kinder einer Frau insgesamt beeinflussen. Die Effekte des Alters zum Zeitpunkt der Einschulung auf die Fertilität in Deutschland werden dabei in dem vorliegenden Paper analysiert. Unsere Ergebnisse zeigen, dass Frauen, die bei ihrem Schulabschluss älter sind, zum Zeitpunkt der Geburt des ersten Kindes etwas älter sind als früher eingeschulte Frauen, jedoch nicht weniger Kinder bekommen als diese. Obwohl die Fertilitätseffekte relativ klein sind, beobachten wir negative Effekte auf das Lebenseinkommen bei den später eingeschulten und somit älteren Frauen in Deutschland.

JEL-Classification: I21, J13

Keywords: Fertility; education; regression discontinuity

Hoch