Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #742

Does Financial Compensation Increase the Acceptance of Power Lines? Evidence from Germany

von Michael Simora, Manuel Frondel und Colin Vance

RGS, RUB, RWI, 01/2018, 30 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-862-2 DOI: 10.4419/86788862

download

Zusammenfassung

Trotz breiter öffentliche Unterstützung für die Förderung erneuerbarer Energien in Deutschland, stößt der erforderliche Netzausbau bei Anwohnern auf Widerstand, da diese über negative Auswirkungen auf ihre Nachbarschaft besorgt sind. Dieses Papier evaluiert ein großes randomisiertes One-Shot-Binary-Choice Experiment, um die Auswirkungen verschiedener Kompensationssysteme auf die Akzeptanz des Netzausbaus zu untersuchen. Dieses Papier evaluiert ein großes randomisiertes One-Shot-Binary-Choice Experiment, um die Auswirkungen verschiedener Kompensationssysteme auf die Akzeptanz des Netzausbaus zu untersuchen. Zwei mögliche Kanäle, über die eine finanzielle Kompensation die Akzeptanz verringert, sind (1) die Verdrängung der intrinsischen Motivation zur Unterstützung des Bauvorhabens und (2) eine Signalwirkung, die die Bewohner auf mögliche negative Auswirkungen der Stromleitungen aufmerksam macht. Beide Erklärungen stellen die Wirksamkeit von Kompensationszahlungen zur Verringerung des lokalen Widerstands in Frage.

JEL-Classification: M52, C93, Q40

Keywords: Not-in-my-backyard; willingness to accept; motivation crowding out; randomized discrete choice experiment

Hoch