Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #739

Weather and Crime in South Africa

von Anna Bruederle, Jörg Peters und Gareth Roberts

RWI, 12/2017, 30 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-859-2 DOI: 10.4419/86788859

download

Zusammenfassung

Die Kriminalitätsrate in Südafrika gehört zu den höchsten weltweit, verbunden mit hohen Kosten für die Gesellschaft. Diese Studie untersucht die Effekte von Wetterschocks auf verschiedene Arten von Kriminalität. Dabei wird ein Paneldatensatz genutzt, der monatliche Daten auf Polizeibezirksebene über 12 Jahre enthält. Die Ergebnisse zeigen in der kurzen Frist einen unmittelbaren Effekt von warmen Temperaturen auf Gewaltdelikte und liefern damit empirische Evidenz für den in psychologischer Forschung formulierten Zusammenhang zwischen Hitze und Aggressivität. Außerdem finden wir Hinweise auf einen mittelfristigen Effekt von Wetter auf Kriminalität durch den Einfluss auf landwirtschaftliche Erträge. Dieses Ergebnis unterstützt die ökonomische Theorie von Kriminalität. Unsere Ergebnisse haben direkte Implikationen für die Politik bei der Erstellung von kriminalitätspräventiven Strategien, in denen Wettervorhersagen eine wichtige Rolle spielen könnten.

JEL-Classification: C33, O55, Q54, R11

Keywords: South Africa; weather; crime; income shocks

Hoch