Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #734

Is My Rental Price Overestimated? A Small Area Index for Germany

von Lea Eilers

RWI, 12/2017, 25 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-854-7 DOI: 10.4419/86788854

download

Zusammenfassung

Diese Studie präsentiert einen Wohnungspreisindex für Deutschland auf Postleitzahlebene (PLZ), der sowohl die Heterogenität der Wohnungen als auch die geringe Stichprobengröße innerhalb einzelner PLZ berücksichtigt. Darüber hinaus werden sowohl räumliche als auch zeitliche Abhängigkeiten in die Berechnung des Indexes einbezogen.
Basierend auf angebotenen Mietpreisen für Wohnungen (ImmobilienSout24) wird im ersten Schritt eine hedonische Preisfunktion geschätzt. Für jede PLZ wird dann das arithmetische Mittel der Residuen berechnet und anschließend in einer Small Area Schätzung (SAE) verwendet. Diese Methode wurde eigens entwickelt, um stabile Schätzungen für Populationsmittelwerte bei kleinen Stichprobengrößen zu produzieren. Der Vorteil dieses Verfahrens liegt insbesondere darin, dass das arithmetische Mittel durch weitere Charakteristika stabilisiert und somit die Varianz der Schätzer minimiert wird. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn nur wenige Wohnungen innerhalb einer PLZ angeboten werden und die Stichprobe innerhalb dieser PLZ dementsprechend klein ist. Die Ergebnisse zeigen, dass sich das arithmetische Mittel und die Schätzer des Small Area Verfahrens ähneln. Der Varianzkoeffizient der SAE Schätzung zeigt jedoch nicht zu vernachlässigende Gewinne in seiner Genauigkeit. Durch das SAE-Verfahren werden die Schätzer also stabilisiert und damit glaubwürdiger.

JEL-Classification: R23, C01, R30

Keywords: Housing market; hedonic; small area estimation

Hoch