Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #730

Does Moderate Weight Loss Affect Subjective Health Perception in Obese Individuals? - Evidence from Field Experimental Data

von Lucas Hafner, Harald Tauchmann und Ansgar Wübker

RUB, RWI, 12/2017, 37 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-850-9 DOI: 10.4419/86788850

download

Zusammenfassung

Dieses Papier analysiert, ob eine moderate Gewichtsreduktion die subjektive Wahrnehmung der Gesundheit adipöser Personen verbessert. Um mögliche Endogenitätsverzerrungen in der Regressionsanalyse zu beheben verwenden wir randomisierte monetäre Gewichtsverlustanreize als Instrument für Gewichtsveränderung. Im Gegensatz zu verwandten früheren Arbeiten, bei denen auch Schätzungen auf Basis von Instrumentvariablen durchgeführt wurden, beruht unsere Identifikationsstrategie nicht auf einer langfristigen Gewichtsvariation zwischen verschiedenen Individuen, sondern auf einer kurzfristigen, intra-individuellen Gewichtsvariation. Dies ermöglicht es uns kurzfristige Auswirkungen einer moderaten Gewichtsreduktion auf die subjektive Gesundheit zu identifizieren. In qualitativer Hinsicht stimmen unsere Ergebnisse mit früheren Befunden überein, die darauf hindeuten, dass eine Gewichtsabnahme bei adipösen Personen zu einer Verbesserung der subjektiven Gesundheit führt. Im Gegensatz zur bisherigen Literatur können wir kurzfristige Effekte identifizieren. Dieses Ergebnis kann adipöse Personen bei ihrem Versuch Gewicht zu verlieren ermutigen, da sie wahrscheinlich durch subjektive Gesundheitsverbesserungen für ihre Bemühungen belohnt werden.

JEL-Classification: I12, C26, C93

Keywords: Self-rated health; BMI; obesity; randomized experiment; short-term effect; instrumental variable

Hoch