Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #723

Assessing Differences in Household Needs: A Comparison of Approaches for the Estimation of Equivalence Scales Using German Expenditure Data

von Christian Dudel, Jan Marvin Garbuszus und Julian Schmied

RUB, 12/2017, 25 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-843-1 DOI: 10.4419/86788843

download

Zusammenfassung

Äquivalenzskalen werden routinemäßig angewandt, um Einkommen von Haushalten unterschiedlicher Größe und Zusammensetzung vergleichbar zu machen. Aufgrund ihrer praktischen Relevanz für die Messung von Ungleichheit und Armut wurden etliche Methoden für die Schätzung von Äquivalenzskalen vorgeschlagen. Bis jetzt wurde jedoch noch kein umfassender Vergleich dieser Methoden vorgenommen. In dieser Arbeit werden deutsche Haushaltsausgabedaten verwendet, um exakte Äquivalenzskalen mittels parametrischer, semi- und nichtparametrischer Verfahren zu ermitteln. Auf Basis eines einheitlichen Datensatzes kann gezeigt werden, dass sich die aus den unterschiedlichen Verfahren resultierenden Äquivalenzskalen nur wenig voneinander unterscheiden, mit der Ausnahme von wenigen Ausreißern. Die meisten der geschätzten Äquivalenzskalen sind nahe an der modifizierten OECD-Skala. Sie führen zudem zu relativ konsistenten Ergebnissen bei diversen Armuts- und Ungleichheitsmaßen. Insgesamt zeigt sich, dass die verschiedenen Schätzmethoden für Äquivalenzskalen zu einheitlicheren Ergebnissen führen als bisher gedacht.

JEL-Classification: D12, I32, C14, C21

Keywords: Equivalence scales; household demand; inequality measurement; equivalence scale exactness; Engel curves; independence of base

Hoch