Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #709

Labour Market Transitions, Shocks and Institutions in Turbulent Times: A Cross-Country Analysis

von Ronald Bachmann und Rahel Felder

RUB, RWI, 09/2017, 39 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-827-1 DOI: 10.4419/86788827

download

Zusammenfassung

In diesem Papier untersuchen wir den Einfluss des Konjunkturzyklus auf Arbeitsmarktdynamiken in Ländern der Europäischen Union und der USA vor und während Wirtschafts- und Finanzkrise, die 2007 begann. Dabei gehen wir insbesondere der Frage nach, ob Arbeitsmarktinstitutionen makroökonomische Schocks verstärken oder abschwächen. Die Datengrundlage zur Berechnung individueller Arbeitsmarkttransitionen bilden die Europäische Arbeitskräftestichprobe (EU-LFS) und der amerikanische Current Population Survey (CPS). Mit Hilfe des von Blanchard und Wolfers (2000) entwickelten empirischen Ansatzes analysieren wir die Rolle der Interaktion zwischen der wirtschaftlichen Entwicklung einerseits und Institutionen andererseits für länderspezifische Reaktionen in Arbeitsmarkttransitionen. Die Ergebnisse zeigen, dass Gewerkschaften einen signifikanten Einfluss auf die Transmission von makroökonomischen Schocks haben. Ein relativ hoher Prozentsatz an Gewerkschaftsmitgliedern in einem Land geht einher mit moderateren Reaktionen des Arbeitsmarktes über den gesamten Konjunkturzyklus. Daraus folgt, dass makroökonomische Schocks in Ländern mit stärkeren Gewerkschaften zu kleineren Veränderungen in der Arbeitslosigkeit und den Arbeitsmarkttransitionen führen als dies in Ländern mit schwächeren Gewerkschaften der Fall ist.

JEL-Classification: J6, E24

Keywords: Worker flows; labour market dynamics; institutions; Great Recession

Hoch