Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #707

Does a Spouse’s Health Shock Influence the Partner’s Risk Attitudes?

von Johanna Kokot

UDE, 07/2017, 37 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-825-7 DOI: 10.4419/86788825

download

Zusammenfassung

Die vorliegende Studie untersucht den Einfluss eines Gesundheitsschocks des Lebenspartners auf das eigene Risikoverhalten. Ein Gesundheitsschock des Lebenspartners (z.B. eine schwere Erkrankung) kann bewirken, dass sich die eigenen Erwartungen hinsichtlich der Wahrscheinlichkeit selbst zu erkranken, verändern. Darüber hinaus kann eine Erkrankung des Partners das alltägliche Leben so verändern, dass finanzieller und mentaler Druck entsteht, der zu einer Verminderung der eigenen Risikobereitschaft führt. Andererseits kann ein Gesundheitsschock auch als Weckruf wirken, das verbleibende Leben zu genießen, was mit einer erhöhten Risikobereitschaft einhergehen kann. Mit Hilfe von Daten des Sozio-oekonomischen Panels kann in dieser Studie gezeigt werden, dass ein Gesundheitsschock des Partners die eigene Bereitschaft Risiken einzugehen, vermindert. Dieser Effekt ist besonders bei schwerwiegenden Erkrankungen zu beobachten. Die Ergebnisse haben Implikationen für Krankenversicherungsentscheidungen und Politikmaßnahmen.

JEL-Classification: C81, D01, D19, D81,

Keywords: Health shock; risk attitudes; spouses

Hoch