Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #704

Forecasting Exchange Rates: The Time-Varying Relationship between Exchange Rates and Taylor Rule Fundamentals

von Ulrich Haskamp

RGS, UDE, 07/2017, 33 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-818-9 DOI: 10.4419/86788818

download

Zusammenfassung

Es gibt zahlreiche empirische Studien, die nachweisen, dass die Beziehungen zwischen Wechselkursen und ihren Fundamentaldaten über die Zeit variieren. Solche über die Zeit variierenden Beziehungen können mit einem Kalman-Filter geschätzt werden. Ein Kalman-Filter schätzt die Koeffizienten rekursiv abhängig von der Größe des Fehlerterms des untersuchten Modells. In dieser Studie wird versucht, die Vorhersagen von Taylor-Regel-Modellen, welche über gute Prognosequalitäten verfügen, mithilfe solch eines Kalman-Filters zu verbessern. Unser Befund ist, dass dies nur funktioniert, wenn nicht die gesamte Größe des Fehlerterms bei der rekursiven Schätzung der Koeffizienten verwandt wird. Dies ist notwendig, weil der Fehlerterm bei klassischen Wechselkursmodellen nicht nur groß ist, da eine über die Zeit konstante Beziehung unterstellt wird, sondern auch, da erklärende Variablen fehlen. Wenn der Kalman-Filter also die gesamte Größe des Fehlerterms zur Schätzung nutzen würde, würde er die Koeffizienten zu stark anpassen. Mit unserem Kalman-Filter-Modell sind wir in der Lage, die Kurzfristprognose für zehn aus zwölf Wechselkursen zu verbessern.

JEL-Classification: C53, F31, F37

Keywords: Exchange rates; forecasting; Kalman filter; state space models

Hoch