Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #700

The Economic Impact of Brexit: Evidence from Modelling Free Trade Agreements

von Ansgar Belke und Daniel Gros

UDE, 06/2017, 25 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-814-1 DOI: 10.4419/86788814

download

Zusammenfassung

Dieser Beitrag analysiert die ökonomischen Auswirkungen des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union. Die Daten zum Außenhandel und den Investitionen zwischen beiden Partnern legen nahe, dass die Kosten des "Brexit" substanziell sein können. Das Ausmaß des Außenhandels zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU27 ist ähnlich hoch wie dasjenige des transatlantischen Handels zwischen den Vereinigten Staaten und der EU. Die genaue Gestalt des Freihandelsabkommens zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU27 wird noch verhandelt. Alle einschlägigen Studien kommen zu dem Ergebnis, dass eine signifikante Einschränkung von Handelsbeziehungen beiden Seiten ökonomische Kosten aufbürdet. Die EU27 werden jedoch nur einen unverhältnismäßig geringen Teil der gesamten Kosten tragen müssen - nicht nur, weil sie ökonomisch gesehen fünfmal größer sind als Großbritannien, sondern auch aus fundamentalen Gründen wie einer höheren Marktmacht ihrer Unternehmen. Auch Impact-Studien zu anderen Freihandelsabkommen bestätigen die allgemeine Vermutung, dass die kleinere Partei mehr aus der Beseitigung von Handelsbarrieren gewinnt bzw. durch deren Einführung verliert. Dies bedeutet, dass die Europäische Union die stärkere Verhandlungsposition hat.

JEL-Classification: F15, C63, C68

Keywords: Brexit; European Union; free trade agreements; trade in goods and services; FDI

Hoch