Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #696

International Spillovers in Global Asset Markets

von Ansgar Belke und Irina Dubova

RGS, UDE, 05/2017, 29 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-810-3 DOI: 10.4419/86788810

download

Zusammenfassung

In diesem Beitrag schätzen wir die Transmission internationaler Schocks zwischen Anleihen- und Aktienmärkten innerhalb der vier größten Finanzmärkte weltweit (und auch zwischen diesen) - den Vereinigten Staaten, der Eurozone, Japan und dem Vereinigten Königreich. Wir argumentieren, dass internationale Anleihen- und Aktienmärkte innerhalb einzelner Wertpapierklassen und über verschiedene Assetklassen hinweg in einer globalisierten Welt hochgradig miteinander verflochten sind. Der komplexe Transmissionsprozess über verschiedene Anlageformen hinweg ist dabei nicht auf den heimischen Markt beschränkt.
Die Identifizierung der genauen Übertragungswege erfolgt durch "generalized forecast error variance decompositions", um Übertragungen über die vier systemischen Märkte hinweg im Rahmen eines Vektor-Autoregressionsansatzes modellieren zu können. Wir finden, dass Vermögenspreise auf internationale Schocks am stärksten innerhalb derselben Anlageklasse reagieren. Es lassen sich aber auch substanzielle Spillovers über verschiedene Anlageklassen hinweg empirisch nachweisen. Rollierende Schätzungen liefern Evidenz dafür, dass sich globale Vermögensmärkte im Zeitablauf stärker untereinander integrierten und dass sich die bilateralen Beziehungen änderten. Unsere empirischen Ergebnisse sind robust gegenüber der Einbeziehung der geldpolitischen Ausrichtung und des Geschehens auf Devisenmärkten.

JEL-Classification: E52, E58, F42

Keywords: Asset markets; financial transmission; financial market integration; rolling estimations; spillovers; Vector Autoregression

Hoch