Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #694

Greece and the Troika – Lessons from International Best Practice Cases of Successful Price (and Wage) Adjustment

von Ansgar Belke und Daniel Gros

UDE, 05/2017, 23 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-807-3 DOI: 10.4419/86788807

download

Zusammenfassung

Dieser Beitrag analysiert Fälle erfolgreicher Preis- und Lohnanpassungen, die häufig als Best Practice angesehen werden (Australien, Lettland und die neuen deutschen Länder nach der Wiedervereinigung) und kontrastiert diese mit den griechischen Erfahrungen mit den Troika-Programmen. Lettland sticht hervor, da es die schnellsten Lohnanpassungen aufwies. Im Gegensatz dazu erwiesen sich die Löhne in Griechenland als nahezu insensitiv gegenüber den Bedingungen am Arbeitsmarkt. Dies änderte sich jedoch im weiteren Programmverlauf. Wir finden, dass die Reaktion der Löhne auf die Arbeitslosigkeit in Griechenland unter den Programmen denen in Deutschland und Portugal ähnlicher wurde (was bisher wenig Aufmerksamkeit erregt hat). A priori ist es wahrscheinlich, dass die Änderung des griechischen Lohnsetzungsverhaltens auf die Arbeitsmarktreformen, die im Rahmen der Programme auferlegt wurden, zurückzuführen ist. Dies ist jedoch durch weitere Forschung noch zu verifizieren.

JEL-Classification: E31, F49

Keywords: Phillips curves; price and wage adjustment; internal devaluation; Australia; Greece; Latvia; Portugal; West vs. East Germany

Hoch