Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #692

Central Bank Communication – Managing Expectations through the Monetary Dialogue

von Ansgar Belke

UDE, 05/2017, 53 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-802-8 DOI: 10.4419/86788802

download

Zusammenfassung

Dieser Beitrag untersucht eine Reihe von wichtigen Fragen bezüglich der Transparenz und der Rechenschaftslegung von Zentralbanken. Dabei wird besonderes Gewicht auf den sogenannten Monetären Dialog, d.h. das regelmäßige Erscheinen des EZB-Präsidenten zu Kommunikationszwecken vor dem Europäischen Parlament, gelegt. Um die Kernaspekte der Kommunikation und des Erwartungs-Managements von Zentralbanken zu beleuchten, bezieht er sich auf ein praktisches institutionelles Beispiel, den “Monetary Dialogue" im Kontext einer sich entwickelnden neuen unkonventionellen Geldpolitik. Kommunikation wird als eine geldpolitische Politikoption zur Minimierung von Risiken beschrieben, die im Kontext des Ausstiegs aus der unkonventionellen Geldpolitik entstehen können. Darüber hinaus wird sie als ein praktischer Bestandteil des Signalling-Kanals interpretiert. Dieser beschreibt, was die Öffentlichkeit aus den Ankündigungen unkonventioneller geldpolitischer Maßnahmen wie der quantitativen Lockerung (QE) lernt.

JEL-Classification: E52, E58, G14

Keywords: Central bank communication; European Central Bank; forward guidance; monetary dialogue; transparency

Hoch