Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #669

Individualism vs. Collectivism: How Inherited Cultural Values Affect Labor Market Outcomes of Second Generation Immigrants in the US

von Lisa Sofie Höckel

RWI, 01/2017, 43 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-776-2 DOI: 10.4419/86788776

download

Zusammenfassung

Die Integration von Migranten im Aufnahmeland ist stark mit deren Erfolg am Arbeitsmarkt verbunden. Für letzteres können kulturelle Werte eine entscheidende Einflussgröße darstellen. Die ökonomische Literatur hat den Einfluss von kulturellen Werten auf die Arbeitsmarktpartizipation von Migranten bisher jedoch kaum untersucht. Daher analysiert dieses Papier den Zusammenhang zwischen kollektivistischen Werten im Herkunftsland und der Arbeitsmarktsituation von Migranten der zweiten Generation (Einwandererkinder). Die empirische Analyse wird mit Hilfe von US amerikanischen Umfragedaten von mehr als 21 000 männlichen Immigranten der zweiten Generation durchgeführt. Kollektivistische Werte werden anhand historischer Daten zur Verbreitung bestimmter Krankheitserreger in den Herkunftsländern gemessen, da kollektivistische Werte in Gebieten mit einer hohen Erregerdichte vorteilhaft sind. Unsere Ergebnisse zeigen, dass ein höherer Grad an Kollektivismus im Herkunftsland mit höherer Arbeitsmarktbeteiligung und höherem Einkommen in den USA verbunden ist. Dieser positive Zusammenhang wird im Wesentlichen durch die Anzahl der gearbeiteten Stunden sowie der Wahl des Berufes erklärt.

JEL-Classification: A13, F22, J14, J24

Keywords: Labor force participation; occupational choice; migration; cultural values

Hoch