Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #640

Changes in Morbidity over Time – Evidence from Europe

von Dörte Heger und Ingo Kolodziej

RUB, RWI, 09/2016, 26 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-745-8 DOI: 10.4419/86788745

download

Zusammenfassung

Ältere Menschen sind die Hauptnutznießer der zunehmenden Lebenserwartung in der EU. Ob die zusätzliche Lebenszeit in guter oder schlechter Gesundheit verlebt wird, wird die Entwicklung der Kosten des Gesundheitswesens drastisch beeinflussen, da insbesondere der Krankheitsstatus und nicht das Lebensalter an sich den individuellen Bedarf an Gesundheitsdienstleistungen bestimmt. Empirische Evidenz, ob die verlängerte Lebenszeit mit einer Verringerung oder einer Ausweitung der Morbidität verbunden ist, ist rar und nicht eindeutig. In dieser Arbeit analysieren wir Ebenen der gesundheitlichen Beeinträchtigung in der Bevölkerung 50+ in Europa nach Alter und der Nähe zum Tod über die Zeit, indem wir Längsschnittdaten des SHARE-Datensatzes (Survey of Health, Agening, and Retirement in Europe) nutzen. Wir finden, dass der Level der gesundheitlichen Beeinträchtigung in Europa durch die alternde Bevölkerung und den Anstieg der Krankheitshäufigkeit gestiegen ist. Die Auswirkung der gesundheitlichen Beeinträchtigung blieb über die Zeit konstant.

JEL-Classification: I10, J11, J14

Keywords: Ageing; compression of morbidity; Blinder-Oaxaca decomposition

Hoch