Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #634

Financial Literacy – A Barrier to Seek Financial Advice but not a Shield Against Following it

von Julia Sprenger

RUB, 08/2016, 40 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-738-0 DOI: 10.4419/86788738

download

Zusammenfassung

Dieses Papier untersucht individuelle Entscheidungsprozesse im Bereich Finanzen. Wie gelangen Menschen zu einer finanziellen Entscheidung? Ein Laborexperiment untersucht, wie externe Informationen in den Entscheidungsprozess integriert werden. Die Ergebnisse zeigen, dass ein hohes Niveau an financial literacy die Nachfrage nach Ratschlägen senkt. Es bewahrt aber nicht davor, einer sunk cost fallacy zu unterliegen. Menschen mit sehr hoher financial literacy sind nicht weniger geneigt einem Ratschlag in einer finanziellen Entscheidungssituation zu folgen als Menschen mit einer geringen financial literacy, und zwar auch dann nicht, wenn die Qualität dieses Ratschlags nur moderat ist. Außerdem zeigen die Ergebnisse, wie der wahrgenommene Bedarf an Informationen durch overconfidence verzerrt wird. Beide Ergebnisse zeigen, inwiefern der Anspruch, eine fundierte Entscheidung zu treffen für Individuen mit Schwierigkeiten verbunden ist, selbst wenn eine Vielzahl externer Informationen verfügbar ist.

JEL-Classification: C91, G02, D83

Keywords: Financial literacy; overconfidence; financial decision making; experiment; advice

Hoch