Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #619

Solar Off-Grid Markets in Africa – Recent Dynamics and the Role of Branded Products

von Michael Grimm und Jörg Peters

RWI, 06/2016, 12 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-721-2 DOI: 10.4419/86788721

download

Zusammenfassung

Solare nicht netzgebundene Technologien bilden eine kostengünstige Alternative zum Stromnetzausbau ländlichen Regionen Afrikas. Im Rahmen der Initiative der Vereinten Nationen „Electricity for All“ werden derzeit ausschließlich Marken-Solaranlagen als dem Standard entsprechend befunden und gefördert. In diesem Papier zeigen wir, dass Nicht-Markenprodukte jedoch bereits den Weg in viele Haushalte Afrikas gefunden haben. Obwohl sie keiner Zertifizierung unterliegen, ist die Qualität dieser Solaranlagen nicht zwangsläufig schlechter, insbesondere, wenn man die niedrigeren Anschaffungskosten für den Endnutzer miteinbezieht. Weite Teile der ländlichen Bevölkerung Afrikas haben somit bereits Zugang zu moderner Energie. Wenn eine Förderung von Markenprodukten dennoch angestrebt wird, dann sollte diese eher über Umweltwirkungen rechtfertigt werden, vor allem durch die Vermeidung von Elektroschrott durch weniger-langlebige Solaranlagen. Des Weiteren zeigen wir, dass Subventionen nötig sind, um ärmere Bevölkerungsschichten zu erreichen.

JEL-Classification: O13, O33, Q41

Keywords: Rural electrification; energy access; energy poverty; technology adoption

Hoch