Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #604

The Relative Valuation of Gold

von Dirk G. Baur, Joscha Beckmann und Robert Czudaj

RUB, UDE, 02/2016, 43 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-701-4 DOI: 10.4419/86788701

download

Zusammenfassung

Gold ist ein global gehandeltes Asset und wird in großen Mengen von Investoren und Zentralbanken gehalten. Da in der Literatur kein etabliertes Modell existiert, um zu beurteilen, ob der Goldpreis über- oder unterbewertet ist, schlagen wir eine relative Bewertung basierend auf Goldpreisrelationen vor. Wir analysieren den Goldpreis in Relation zu Rohstoffpreisen, Konsumentenpreisen, Aktienkursen, Dividenden und Renditen. Die Ergebnisse zeigen, dass der relative Wert des Goldes über die Zeit signifikant variiert. Es lassen sich Phasen identifizieren, die durch eine Fehlbewertung von Gold relativ zu anderen Vermögenswerten gekennzeichnet sind. Eine Analyse der Faktoren, die diese Schwankungen hervorrufen, weist Inflationserwartungen und Unsicherheit als entscheidende Determinanten von Fluktuationen in Goldrelationen aus, während makroökonomische Fundamentaldaten weniger relevant erscheinen. Ein Anstieg der Inflationserwartungen führt zu einem Rückgang des relativen Goldpreises, während eine Erhöhung der Unsicherheit den relativen Goldpreis ansteigen lässt, was die Rolle von Gold als "sicheren Hafen‘" bestätigt.

JEL-Classification: G10, G15

Keywords: Gold; relative valuation; gold-silver ratio; safe haven; Bayesian econometrics

Hoch