Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #593

Exchange Rate Bands of Inaction and Play-Hysteresis in Greek Exports to the Euro Area, the US and Turkey - Sectoral Evidence

von Ansgar Belke und Dominik Kronen

UDE, 12/2015, 53 S./p., 10 Euro, ISBN 978-3-86788-688-8 DOI: 10.4419/86788688

download

Zusammenfassung

Analog zu mechanischem Spiel wendet dieses Paper ein nichtlineares Modell an, in dem plötzlich starke Reaktionen der Exporte auftreten, wenn die Wechselkursveränderung eine inaktive Zone überschreitet, welche als “play area” bezeichnet wird. Wir implementieren einen Algorithmus, der pfadabhängige Hysterese beschreibt, in einem Regressionsmodell. Der hysteretische Einfluss des realen Wechselkurses auf griechische Exporte wird für die Periode von 1995Q1 bis 2014Q4 geschätzt. Wir finden signifikante hysteretische Effekte für einen Teil der griechischen Exporte bei der Betrachtung einiger Hauptexportpartner Griechenlands, wie die Eurozone, die Türkei und die USA unter der Berücksichtigung der wichtigsten Handelssektoren. Es zeigt sich, dass griechische Exporte durch ein „Band of Inaction“ in Bezug auf Veränderungen des realen Wechselkurses charakterisiert sind, und wir berechnen die weitere Abwertung, die benötigt wird, um eine starke Exportreaktion für Griechenland auszulösen. Um auf Robustheit zu prüfen; (a) schätzen wir die Exportgleichungen für einen begrenzten Zeitraum und berücksichtigen nicht die jüngste Finanzkrise, (b) verwenden wir Mengenangaben für die Exportreihen statt nominaler Werte, (c) wird politische Unsicherheit als Determinante für die Breite der schwachen Exportreaktionen implementiert. Allgemein stellt sich heraus, dass jene Spezifikationen, die Unsicherheit berücksichtigen, die beste Güte zeigen. Anders formuliert dominiert der Optionswert abzuwarten den realen Wechselkurseffekt griechischer Exporte.

JEL-Classification: F14, C51

Keywords: Real depreciation; Greece; play-hysteresis; modelling techniques; switching/spline regression; export demand

Hoch