Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #586

Regional Bank Efficiency and its Effect on Regional Growth in “Normal” and “Bad” Times

von Ansgar Belke, Ulrich Haskamp und Ralph Setzer

UDE, 11/2015, 31 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-680-2 DOI: 10.4419/86788680

download

Zusammenfassung

Die Finanzkrise hat sich unterschiedlich stark auf Regionen in Europa ausgewirkt. Aus diesem Grund untersuchen wir, ob Regionen, in denen sich Banken befinden, welche sich durch eine hohe Qualität als Finanzintermediär auszeichnen, in normalen Zeiten schneller wachsen und in Krisenzeiten widerstandsfähiger sind. Um ein Maß für die Qualität einer Bank als Finanzintermediär zu erhalten, schätzen wir die Profit- und Kosteneffizienz unter Berücksichtigung der sich nach der Finanzkrise ändernden wirtschaftlichen und regulatorischen Bedingungen für den Bankensektor. Als nächstes aggregieren wir die Effizienzwerte für alle Banken in einer NUTS-2 Region. Dadurch erhalten wir ein regionales Maß für die Qualität von Banken als Finanzintermediär in zwölf europäischen Ländern. Unser Ergebnis ist, dass es wachstumsförderlich ist, wenn in einer Region Banken operieren, die vergleichsweise profiteffizient sind. Diese Beziehung zwischen der Qualität als Finanzintermediär und Wachstum ist zudem auch in Krisenzeiten vorhanden. Das bedeutet, dass es wichtig ist, die Bankenprofitabilität in europäischen Krisenstaaten wiederherzustellen. Dies kann dadurch gelingen, dass man den Anteil an notleidenden Krediten verringert und die Banken rasch rekapitalisiert.

JEL-Classification: G21, O16, O47, O52

Keywords: Bank efficiency; financial development; regional growth; Europe

Hoch