Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #565

On the Relation between Capital Flows and the Current Account

von Anne Oeking und Lina Zwick

RGS, RUB, RWI, UDE, 07/2015, 22 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-651-2 DOI: 10.4419/86788651

download

Zusammenfassung

Die Leistungs- und Kapitalbilanz stehen im Zentrum der Diskussion über globale Ungleichgewichte. Zur Überwachung der makroökonomischen Stabilität ist es wichtig, zu wissen, ob Änderungen in den Kapitalflüssen zu Änderungen in der Leistungsbilanz führen oder umgekehrt, um die entsprechende Variable als Indikator für aufkommende Ungleichgewichte nutzen zu können. In dem vorliegenden Papier wird die Dynamik der Leistungsbilanz sowie die unterschiedlicher Arten von Kapitalflüssen (Portfolioinvestitionen, Direktinvestitionen, sonstige Investitionen) für ausgewählte OECD-Länder mithilfe des Konzepts der Granger-Kausalität untersucht. Darüber hinaus testen wir in einem nicht-linearen Modell, ob sich die Richtung der Granger-Kausalität über den Konjunkturzyklus verändert. Die Ergebnisse zeigen, dass entsprechend dem Konzept der Granger-Kausalität grundsätzlich die Leistungsbilanz auf die Komponenten der Kapitalbilanz wirkt. Allerdings ändert sich die Kausalitätsrichtung über den Konjunkturzyklus, wenn man kurzfristige Kapitalflüsse berücksichtigt: diese scheinen die Leistungsbilanz während Abschwüngen zu finanzieren, während sie bei Aufschwüngen zu Veränderungen in der Leistungsbilanz führen.

JEL-Classification: F32

Keywords: Current Account; international capital flows; Granger-causality; Threshold VAR

Hoch