Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #555

Does Large Scale Infrastructure Investment Alleviate Poverty? Impacts of Rwanda’s Electricity Access Roll-Out Program

von Luciane Lenz, Anicet Munyehirwe, Jörg Peters und Maximiliane Sievert

RWI, 04/2015, 56 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-636-9 DOI: 10.4419/86788636

download

Zusammenfassung

Das Ziel der Vereinten Nationen, 1,3 Milliarden Menschen in Entwicklungsländern mit Strom zu versorgen, ist mit hohen Kosten verbunden. Allerdings gibt es wenig Evidenz für die sozioökonomischen Auswirkungen von Elektrifizierung. Dieses Papier untersucht die Effekte einer der weltweit größten Netzerweiterungsprogramme in Ruanda im Hinblick auf alle ländlichen Stromnutzer: Haushalte, Kleinstunternehmen, Gesundheitszentren und Schulen. Das Programm führte zwar zu einem enormen Anstieg der Anschlüsse, allerdings blieben Gerätenutzung und Stromkonsum in angeschlossenen Regionen niedrig. Wir finden nur schwache Evidenz für Effekte auf klassische Armutsindikatoren. Bei der Gestaltung der zukünftigen Elektrifizierungspolitik schlagen wir einen gründlicheren Kosten-Nutzen Vergleich zwischen netznahen und netzfernen Lösungen vor.

JEL-Classification: O13, O18, Q41

Keywords: Energy access; difference-in-differences; electrification; mixed-methods; Sub-Saharan Africa

Veröffentlicht als:

Lenz, L., A. Munyehirwe, J. Peters und M. Sievert (2017), Does Large Scale Infrastructure Investment Alleviate Poverty? Impacts of Rwanda's Electricity Access Roll-Out Program. World Development 89 (17): 88-110.

Hoch