Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #532

Do Wages Rise when Corporate Taxes Fall? Evidence from Germany’s Tax Reform 2000

von Nils aus dem Moore, Tanja Kasten und Christoph M. Schmidt

RWI, RUB, 12/2014, 37 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-609-3 DOI: 10.4419/86788609

download

Zusammenfassung

Der Zusammenhang zwischen Unternehmensbesteuerung und Lohnentwicklung ist ein theoretisch wie empirisch kontrovers diskutiertes Thema. Umstritten ist insbesondere, in welchem Umfang und unter welchen Bedingungen die durch die Körperschaftsteuer oder andere Formen der Gewinnbesteuerung de jure im Unternehmen entstehende Steuerlast de facto auf den Faktor Lohn überwälzt wird. Zu dieser Frage der so genannten effektiven Inzidenz der Körperschaftsteuer leistet das Paper einen empirischen Beitrag. Dazu wird die deutsche Unternehmenssteuerreform des Jahres 2000 als natürliches Experiment interpretiert. Mithilfe eines Differenz-von-Differenzen-Ansatzes werden die Auswirkungen der Reform auf die Löhne im Verarbeitenden Gewerbe identifiziert. Unternehmen aus Frankreich werden dabei als Vergleichsgruppe herangezogen. Wir finden Evidenz dafür, dass die Reform zu einem signifikanten und beträchtlichen Lohnzuwachs geführt hat. Für das Jahr 2001, dem ersten Jahr nach Inkrafttreten der Reform, wird ein kurzfristiger Effekt in Höhe eines Lohnzuwachses von 7,9 Prozent geschätzt. Entsprechend der dynamischen Spezifikation des ökonometrischen Modells steigt der Inzidenzeffekt der Reform innerhalb der Evaluationsperiode graduell an.

JEL-Classification: H22, H25, J31, J38

Keywords: Corporate income taxation; tax reform; tax incidence; profit taxation; wages; difference-in-differences

Hoch