Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #537

How Do Consumers Choose Health Insurance? – An Experiment on Heterogeneity in Attribute Tastes and Risk Preferences

von Nadja Kairies-Schwarz, Johanna Kokot, Markus Vomhof und Jens Wessling

UDE, 12/2014, 27 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-614-7 DOI: 10.4419/86788614

download

Zusammenfassung

Jüngste Gesundheitsreformen versuchen, Wahlmöglichkeiten für Konsumenten zu verbessern. Wir verwenden ein Laborexperiment, um die Präferenzen von Konsumenten für typische Vertragsattribute von Krankenversicherungen zu analysieren und um ihre Beziehung zu individuellen Risikopräferenzen zu untersuchen. Zuerst treffen Teilnehmer aufeinanderfolgende Versicherungsentscheidungen, die in der Anzahl und der Art der angebotenen Verträge variieren. Anschließend erheben wir individuelle Risikopräferenzen im Sinne der kumulativen Prospect Theory. Ein auf die Entscheidungsdaten angewandtes Latent Class Modell kann fünf Klassen von Konsumenten mit einer beachtlichen Heterogenität in Präferenzen für Vertragsattribute identifizieren. Davon ausgehend leiten wir spezifische Verhaltensstrategien für jede Klasse ab. Die Mehrheit der Teilnehmer wendet Minimax-Strategien an und konzentriert sich auf Vertragsattribute, anstatt Wahrscheinlichkeiten zu bewerten um die erwartenden Auszahlungen zu maximieren. Ferner zeigen wir, dass die Anwendung dieser Strategien Konsumenten hilft, Verträge zu wählen, die mit ihren individuellen Risikopräferenzen übereinstimmen. Unsere Ergebnisse liefern wertvolle Einsichten für politische Entscheidungsträger, wie sie effiziente Wahlmöglichkeiten für Konsumenten erreichen können.

JEL-Classification: C91, I13, D81

Keywords: Health insurance; risk preferences; heterogeneity; heuristics; laboratory experiment; cumulative prospect theory

Hoch