Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #526

A Nonparametric Partially Identified Estimator for Equivalence Scales

von Christian Dudel

RUB, 11/2014, 11 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-601-7 DOI: 10.4419/86788601

download

Zusammenfassung

Methoden zur Ermittlung von Äquivalenzskalen gehen in aller Regel von relativ starken Annahmen aus. In der vorliegenden Arbeit wird ein partiell identifizierter Schätzer für Äquivalenzskalen vorgestellt, der auf dem Potential Outcomes Ansatz basiert und nur vergleichsweise schwache Annahmen benötigt. Anstelle eines Punktschätzers liefert das Verfahren nur Unter- und Obergrenzen für Äquivalenzskalen. Eine Anwendung auf Daten der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe zeigt, dass die durch Unter- und Obergrenze gegebenen Intervalle oftmals sehr breit sind. Die Breite der Intervalle kann reduziert werden, wenn zusätzliche Variablen bei der Schätzung herangezogen werden.

JEL-Classification: C14, D12

Keywords: Household equivalence scale; partial identification; matching estimator

Hoch