Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #518

Mergers and Acquisitions in the German Hospital Market – Who are the Targets?

von Adam Pilny

RGS, RUB, RWI, 11/2014, 35 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-593-5 DOI: 10.4419/86788593

download

Zusammenfassung

Seit der Einführung des DRG-Systems im Jahr 2004 fand im deutschen Krankenhausmarkt eine Konsolidierung statt, die durch Fusionen und Akquisitionen geprägt gewesen ist. In deren Folge nahm die Anzahl der Träger im Krankenhausmarkt stetig ab. In dieser Studie werden die ex-ante Charakteristika von Krankenhäusern vor ihrer Fusion und Akquisition untersucht, wobei insbesondere der Fokus auf die finanzielle Lage der Kliniken gelegt wird. Die Ergebnisse zeigen, dass Krankenhäuser mit einer größeren Ausfallwahrscheinlichkeit und mit geringeren liquiden Mitteln häufiger von Akquisitionen betroffen sind. Dahingegen weisen Kliniken mit einer geringeren Eigenkapitalquote eine höhere Wahrscheinlichkeit auf fusioniert zu werden. Diese Ergebnisse lassen sich durch die Motive und Übernahmeabsichten seitens der Klinikketten und potenzieller Investoren erklären.

JEL-Classification: I11, L33

Keywords: Hospital market; mergers; acquisitions; consolidation

Hoch