Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #168

Long-term Care Responsibility and its Opportunity Costs

von Annika Meng

RGS Econ and University of Duisburg-Essen, 02/2010, 27 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-188-3

download

Zusammenfassung

Dieses Papier analysiert die Beziehung zwischen Langzeitpflege und dem durchschnittlichen
individuellen Lohnsatz potenzieller Pflegepersonen. Außerdem wird der Effekt von
Pflegestunden auf die Wahrscheinlichkeit, Arbeit anzubieten, sowie auf die Anzahl der
Arbeitsstunden untersucht. Daten des Survey of Health, Ageing and Retirement (SHARE) aus
den Jahren 2004 und 2006 werden genutzt, um Effekte auf dem europäischen Arbeitsmarkt zu
analysieren. Deskriptive Statistiken zeigen eine positive Korrelation zwischen Pflegestunden
und Lohnsatz für arbeitende Pflegepersonen. In der Regressionsanalyse werden
Selektionsmodelle mit Instrumentenvariablenmethoden kombiniert, um kausale Effekte dazu zu erhalten. Die Ergebnisse veranschaulichen, dass die Pflege von Eltern einen stark signifikant negativen Effekt auf den individuellen Lohnsatz hat. Testergebnisse zeigen, dass es notwendig ist, für Stichprobenselektion zu kontrollieren. Die Wahrscheinlichkeit, Arbeit anzubieten, wird nur in einer Stichprobe aus Frauen gesenkt. Die Arbeitsstunden werden nicht signifikant beeinflusst.

JEL-Classification: J11, J22, C01

Keywords: Informal care; labor-market outcomes; sample selection

Hoch