Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #473

Optimal Renewable-Energy Subsidies

von Mark Andor und Achim Voss

RWI, 02/2014, 25 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-533-1 DOI: 10.4419/86788533

download

Zusammenfassung

In diesem Artikel leiten wir optimale Subventionen für erneuerbare Energien im Elektrizitätsmarkt her. Die Analyse berücksichtigt sowohl, dass Entscheidungen über Kapazitätsinvestitionen unter Unsicherheit über die Nachfrage und die Verfügbarkeit der Kapazität getroffen werden müssen, als auch, dass sowohl die Kapazität selbst als auch die Erzeugung von Strom externe Effekte haben können. Das wichtigste Ergebnis ist, dass Subventionen, die die Produktion subventionieren, den Externalitäten der Stromerzeugung (wie z.B. der Reduzierung von Treibhausgasen) und Investitionssubventionen den Externalitäten der Kapazität (bspw. öffentlichen Lernkurveneffekten) entsprechen sollten. Falls nur Externalitäten der Kapazität vorliegen, sollte die Stromerzeugung überhaupt nicht subventioniert werden. Unsere Ergebnisse legen daher nahe, dass einige der populärsten Förderinstrumente vermutlich Wohlfahrtsverluste verursachen.

JEL-Classification: Q41, Q48, H23

Keywords: Peak-load pricing; capacity investment; demand and supply uncertainty; renewable energy sources; energy policy; optimal subsidies; feed-in tariffs

Veröffentlicht als:

Andor, M. und A. Voss (2016), Optimal Renewable-Energy Promotion: Capacity Subsidies vs. Generation Subsidies.. Resource and Energy Economics 45 : 158-158. DOI: 10.1016/j.reseneeco.2016.06.002 

Hoch