Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #471

Computational Economic Modeling of Migration

von Anna Klabunde

RUB, 02/2014, 54 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-531-7 DOI: 10.4419/86788531

download

Zusammenfassung

In dieser Studie wird ein agentenbasiertes Modell zum Migrationskreislauf mexikanischer Migranten in die USA eingeführt. Es handelt sich um ein vollständig empirisch fundiertes Modell, d.h. alle Parameter basieren auf empirischen Schätzungen. Insbesondere wurden die Koeffizienten der Verhaltensregeln der Individuen mit geläufigen ökonometrischen Methoden geschätzt. Hierbei wurde das Mexican Migration Project (MMP) verwendet, ein großer Haushaltsdatensatz. In einem ersten Schritt wird gezeigt, dass erwartetes Einkommen, eine idiosynkratische Heimatpräferenz und Netzwerkbeziehungen zu anderen Migranten die wichtigsten Determinanten der Migrationsentscheidung von Angehörigen einer Generation mexikanischer Migranten sind. Die Anzahl und Stärke der Beziehungen in das Heimatland beeinflusst hingegen die Rückkehrentscheidung. Es wird zudem gezeigt, dass die Verteilung der Migranten über die Städte der USA hinweg einer Power-Law-Verteilung folgt. Dies wird erklärt durch einen "Preferential-Attachment'"-Prozess, in dem Migranten häufig die Städte als Zielort wählen, in denen sie Bekannte und Verwandte haben. Die Verteilung der Anzahl der Migrationsbewegungen ist negativ binomialverteilt, was dadurch zu erklären ist, dass es viel wahrscheinlicher ist, dass Migranten nach der ersten Migrationsbewegung eine weitere Migrationsbewegung durchführen, als dass sie das erste Mal migrieren. Der Grund hierfür ist, dass sich die Entscheidung, zum zweiten Mal zu migrieren, stark von der unterscheidet, zum ersten Mal auszuwandern, weil migrationsspezifische Erfahrungen die Entscheidung erleichtern. Das agentenbasierte Modell ist in der Lage, beide Verteilungen und zwei aggregierte Zeitreihen nachzubilden. Daher wird es für geeignet befunden, Politikanalysen durchzuführen. Es wird gezeigt, wie mit Hilfe des Modells der Effekt einer Erhöhung der mexikanischen Löhne und einer Intensivierung der Grenzkontrollen untersucht werden kann.

JEL-Classification: C63, F22, J61

Keywords: Circular migration; social networks; agent-based computational economics

Hoch