Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #467

Exit Strategies and Their Impact on the Euro Area - A Model Based View

von Ansgar Belke

Universität Duisburg-Essen, 01/2014, 21 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-527-0 DOI: 10.4419/86788527

download

Zusammenfassung

Dieser Beitrag untersucht die Argumente für und gegen einen Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik. Der Fokus liegt dabei auf der Betrachtung der Effekte eines Ausstiegs der amerikanischen Notenbank Fed auf die Eurozone. Dies erscheint sinnvoll, da die Fed als eine der ersten großen Zentralbanken einen Fahrplan für eine geldpolitische Straffung skizziert hat. In diesem Zusammenhang wird ein Schwerpunkt auf die Koordination der Geldpolitiken gelegt, da es bei einem Ausstieg zu Übertragungseffekten durch Kapitalflüsse oder Wechselkurse kommen dürfte.
Weiterhin werden die Risiken eines zu frühen bzw. zu späten Zurückfahrens der expansiven Maßnahmen erörtert. Vor allem werden die Gefahren, die aus verschiedenen Ausstiegsszenarien und Übertragungseffekten herrühren, betrachtet. Zusätzlich werden auch die Risiken in Bezug auf die Finanzmarktstabilität einbezogen, wobei die Rolle der Unsicherheit herausgestellt wird.
Abschließend stellt dieser Beitrag Schätzungen des Einflusses eines geldpolitischen Ausstiegs der Fed auf die Eurozone auf Basis eines IWF-Modells dar. Abschließend werden die Optionen der Geldpolitk, um die Ausstiegsrisiken zu minimieren, dargelegt und verglichen.

JEL-Classification: G01, G12, E58, H12

Keywords: Federal funds rate; exit strategies; global spillovers; international policy coordination; sudden stop

Hoch