Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #463

Local Employer Competition and Training of Workers

von Sylvi Rzepka und Marcus Tamm

RWI, 12/2013, 20 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-523-2 DOI: 10.4419/86788523

download

Zusammenfassung

Die neue Weiterbildungsliteratur zeigt auf, dass Arbeitgeber in monopsonistisch geprägten Märkten bereit sind, nicht nur die Kosten für firmenspezifische, sondern auch für allgemeine Weiterbildung zu tragen, wenn das Risiko, dass Mitarbeiter abgeworben werden, gering ist. Dies bedeutet, dass mit steigendem Wettbewerb um Arbeitnehmer die Weiterbildungsbeteiligung abnehmen müsste, da sich die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Mitarbeiter abgeworben werden. Diese Hypothese belegen wir im folgenden Artikel empirisch mit Hilfe von Arbeitnehmerdaten des Nationalen Bildungspanels. Konkret zeigen wir, dass Arbeitnehmer in Sektoren mit hoher Firmendichte im lokalen Arbeitsmarkt signifikant weniger häufig an Weiterbildung teilnehmen. Ferner untersuchen wir, inwiefern sich dieses Ergebnis für verschiedene sozio-demografische Gruppen und zwischen Arbeitsmärkten unterscheidet.

JEL-Classification: I24, J24, J42

Keywords: Training; local labor markets; monopsony

Veröffentlicht als:

Rzepka, S. und M. Tamm (2016), Local Employer Competition and Training of Workers. Applied Economics 48 (35): 3307-3321. DOI: 10.1080/00036846.2015.1137550 

Hoch