Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #457

Does it Pay Off to Incentivize Universities? Performance Funding in the German Higher Education System

von Claudia Burgard und Barbara S. Grave

RWI, 12/2013, 23 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-516-4 DOI: 10.4419/86788516

download

Zusammenfassung

In diesem Papier wird der Effekt der Einführung von leistungsorientierter Mittelvergabe (LOM) im deutschen Hochschulsektor analysiert. Seit Anfang der 1990er Jahre wurden neue Finanzierungssysteme nach und nach in den Bundesländern eingeführt, die zum Ziel hatten, die Performance und Effizienz der Hochschulen durch Anreize zu erhöhen. Die Auswirkungen dieser Reform auf vier häufig verwendete Output-Indikatoren in den Finanzierungsmodellen werden in dieser Studie untersucht: Auf der einen Seite wird die Wirkung auf die Anzahl der Studenten und Absolventen gemessen, die die Leistung im Bereich der Lehre repräsentieren. Auf der anderen Seite wird die Veränderung der Anzahl der Doktoranden und der Höhe der eingeworbenen Drittmittel untersucht, die die Forschungsleistung quantifizieren. Mit Hilfe eines Differenz-in-Differenzen-Ansatzes finden wir folgende Ergebnisse. Eine Steigerung der Outcomes im Bereich der Lehre kann durch relativ schwache finanzielle Anreize erreicht werden während eine Steigerung der Forschungs-Outcomeindikatoren nur bei stärkeren Anreizen stattfindet. Außerdem werden Unterschiede zwischen Hochschularten gefunden, welche zeigen, dass die Ergebnisse hauptsächlich durch Fachhochschulen getrieben werden. Unseren Ergebnissen zufolge ist eine sorgfältige Gestaltung solcher Finanzierungssysteme ausschlaggebend, so dass geeignete Anreize gesetzt werden um damit die zugrunde liegenden Ziele der entsprechenden Reform erreichen zu können.

JEL-Classification: D04, I23, O31

Keywords: Higher education funding; financial incentives; policy evaluation; difference-indifferences

Hoch