Ruhr Economic Papers

Ruhr Economic Papers #447

Non-Standard Monetary Policy Measures – Magic Wand or Tiger by the Tail?

von Ansgar Belke

Universität Duisburg-Essen, 10/2013, 30 S./p., 8 Euro, ISBN 978-3-86788-504-1 DOI: 10.4419/86788504

download

Zusammenfassung

Dieser Beitrag untersucht die Effektivität der unkonventionellen geldpolitischen Maßnahmen in der Eurozone. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem angekündigten Ankaufprogramm für Staatsanleihen (Outright Monetary Transactions, OMT), das von einigen als Allheilmittel angesehen wird. Darüber hinaus wird herausgearbeitet, dass die geldpolitischen Maßnahmen im Zuge der schwachen Konjunktur unerwünschte Nebeneffekte haben können. Der erste Teil dieser Arbeit beschäftigt sich dabei vor allem mit den Risiken für die Preisstabilität und der Entwicklung von Vermögenspreisen. Die amerikanische Notenbank Fed dürfte dabei in nicht allzu ferner Zukunft vor einer schwierigen Entscheidung stehen – sie muss zwischen einer Inflation oder Rezession wählen. Weiterhin fragt dieser Beitrag, ob das OMT-Programm mit Kosten für den Steuerzahler verbunden ist. Abschließend werden einige Konsequenzen für die Geldpolitik aufgezeigt, die aus den unterschiedlichen Geldmengen- und Kreditwachstumsraten in der Eurozone herrühren. Der zweite Hauptteil untersucht dann, welche alternativen Möglichkeiten der EZB zur Unterstützung der wirtschaftlichen Erholung zur Verfügung stehen. Dabei wird gezeigt, wie die Effektivität der Geldpolitik durch gesteigerte Transparenz und Orientierungshilfen verbessert werden kann.

JEL-Classification: E52, E58, F32

Keywords: Central bank transparency; euro area; forward guidance; non-standard monetary policies; outright monetary transactions, quantitative easing; segmentation of credit markets

Hoch